TVB-Achterbahnfahrt ohne Happy End

2. Handball-Bundesliga: 28:30 (10:17) beim TuS Lintfort : TVB-Achterbahnfahrt ohne Happy End

In der 2. Handball-Bundesliga der Frauen hat der TVB Wuppertal einen weiteren Rückschlag im Aufstiegsrennen erlitten. Das personell gebeutelte Team von Trainer Martin Schwarzwald musste sich am Samstagabend (2. März 2019) nach einer kuriosen Partie beim TuS Lintfort mit 28:30 (10:17) geschlagen geben.

Die Beyeröhderinnen erwischten einen schwachen Start und lagen schnell mit 0:3 (3.) und 5:10 (15.) zurück. Der TVB kam nicht heran, im Gegenteil: Über 7:14 (23.) und 8:16 (28.) ging es mit einem Sieben-Tore-Rückstand in die Pause. "Das Spiel haben wir klar in der ersten Halbzeit verloren!", so TVB-Trainer Martin Schwarzwald. "Da hat man deutlich gesehen, dass uns momentan die Alternativen im Rückraum fehlen!", erklärte Abteilungsleiter Stefan Müller die schwache erste Halbzeit.

Dann wurde es deutlich besser: Die Wuppertalerinnen holten Tor und Tor auf. Luisa Knippert gelang in der 45. Minute der 22:22-Ausgleich. Dann aber die Vorentscheidung, als Lintfort innerhalb der nächsten 120 Sekunden wieder auf 25:22 davonzog, begünstigt durch eine Zwei-Minuten-Straße gegen Michelle Stefes. Anna-Lena Tomlik verkürzte zwar noch auf 27:28 (54.). Doch die Kräfte des TVB, der seit Wochen mit einem Minikader unterwegs ist, waren endgültig aufgebraucht. Beste Werferinnen waren Luisa Knippert (11) und Johanna Heldmann (7).

Beyeröhde liegt jetzt wieder drei Punkte hinter Spitzenreiter HL Buchholz 08/Rosengarten und zwei hinter den Kurpfalz Bären auf Rang drei. Nächster Gegner ist am kommenden Samstag (9. März) die TG Nürtingen. Anpfiff in der Buschenburg ist um 18.45 Uhr.

Mehr von Wuppertaler Rundschau