Tierisches Ballvergnügen

Tierisches Ballvergnügen

Der Volleyball-Nachwuchs des SV Bayer Wuppertal hat — zumindest für einen Nachmittag — die Turnhalle mit dem Zoo getauscht. Dabei kamen die jungen Pritschkünstler nicht mit leeren Händen. Im Gepäck hatten sie jede Menge ausrangierte Volleybälle und ein paar Basketbälle.

Mit Frauke Medri, der Verwaltungsleiterin des Zoos, ging es ins Elefantengehege. Die Dickhäuter freuten sich augenscheinlich über die willkommene Abwechslung und den sportlichen Besuch. Ganz nebenbei erwiesen sich Jogi und Co. als wahre Ballartisten. Allerdings mehr mit dem Fuß, wobei Uli seinen Rüssel durchaus geschickt einzusetzen wusste. "So nah bei den Tieren zu sein war ein tolle Erfahrung, ein einmaliges Erlebnis", fand Volleyball-Jugendkoordinatorin Silke Althaus. "An der Volleyballtechnik müssen wir allerdings noch etwas feilen."

"Das war eine tolle Aktion. Wir haben uns sehr über die Ballspende gefreut. Und die Bälle sind auch extrem gut bei den Tieren angekommen. Bälle sind Spielgeräte, mit denen unsere Tiere richtig was anfangen können. Allerdings hängt die Haltbarkeit doch sehr von Tierart ab", schmunzelt Frauke Medri.