1. Sport
  2. Sporttexte

Hochsprung-Meeting in Wuppertal: Auch Heike Henkel schaut zu

Hochsprung-Meeting am Freitag : Auch Heike Henkel schaut zu

Für das Wuppertaler Hochsprung-Meeting am Freitag (24. Januar 2020) ab 18 Uhr in der Heckinghauser Sporthalle gibt es weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Der Wettbewerb der Herren wird um den portugiesischen Springer Gerson Baldé (2000) ergänzt. Der U23-Rekordinhaber und Teilnehmer der U20-Europameisterschaften 2019 in Boras kann eine persönliche Bestleistung von 2,17 Meter vorweisen. Eike Onnen kann unterdessen verletzungsbedingt nicht starten, ist aber vor Ort. Zugesagt hat zudem Tobias Potye (2,14 Meter). Mit dabei ist nun auch Jeanelle Scheper (1994) aus St. Lucia (Karibik). Sie war Teilnehmerin bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro und hat bereits 1,96 Meter übersprungen. Scheper will in Wuppertal die Olympianorm für Tokio 2020 angreifen. Sie trifft auf Imke Onnen, die Führende der inoffiziellen deutschen Jahresbestenliste (1,91 Meter).

Lokalmatador Tom Ediger trifft in der Jugend auf den aktuell Führenden der deutschen U20-Winterbestenliste, Philipp Reß vom LA-Team Alzenau. Der hat in diesem Jahr bereits 2,07 überquert. Mit um den Sieg springen werden auch die beiden Österreicher Ben Henkes und Lionel Strasser, die bereits beide 2,09 Meter gemeister haben. Betreut werden sie von der ehemaligen ukrainischen Weltklassespringerin Inha Babakowa. Kommen wird auch die ehemalige Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin Heike Henkel angekündigt, die in früheren Jahren ebenfalls in Wuppertal an den Start gegangen ist.

Über die Hälfte der verfügbaren Tickets sind bereits im Vorverkauf abgesetzt worden. Die Veranstalter empfehlen, sich im Vorverkauf (www.wuppertal-live.de) mit Tickets zu versorgen und wegen der angespannten Parksituation mit dem ÖPNV anzureisen.