Fußball-Testspiel: VfB Hilden - Wuppertaler SV 0:1 (0:0)

Fußball-Testspiel: 1:0 (0:0) beim VfB Hilden : WSV: Pepic-Schlenzer bringt den Sieg

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat sein vorletztes Testspiel vor dem Start der Restrunde gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Alexander Voigt kehrte am Mittwochabend (15. Januar 2020) vom Oberligisten VfB Hilden mit einem 1:0 (0:0)-Sieg zurück.

Im Dauerregen bot der WSV mit Yannick Geisler (früher Wattenscheid) und dem Spanier Mike Abando (zuletzt College-Fußball in den USA) zwei Testspieler auf. Stürmer Victor Maier feierte nach fast einjähriger Verletzungspause sein Comeback. Mit Mike Studtrucker saß der „Trainingsgast“ zunächst auf der Bank. Die erste Halbzeit verlief ohne größere spektakuläre Aktionen. Die beste Chance hatte der Gastgeber: Talha Demirs Versuch aus fast 40 Metern senkte sich gefährlich, landete dann aber doch hinter dem WSV-Kasten.

Zur zweiten Halbzeit kamen Daniel Grebe und Nick Osygus für Maier und Abando. Nach einer Flanke von Ali Ceylan verzog Joey Paul Müller aus zehn Metern (47.). Hildens Pascal Weber setzte den Ball dagegen an den Pfosten (53.). Zwei Minuten später parierte WSV-Schlussmann Niklas Lübcke gegen Patrick Peroco. Mitte der zweiten Halbzeit liefen Studtrucker und Nedim Pepic statt Müller und Mohamed Achouird Fatni (62.) auf, dann Tom Meurer für Tjorben Uphoff (68.). In der 76. Minute hätte der WSV in Führung gehen können: Der Pass von Semir Saric auf den freistehenden Studrucker war aber zu ungenau. Viel besser machte es Pepic kurz danach: Er schlenzte den Ball von der Strafraumgrenze aus sehenswert und technisch stark zum 1:0 in den Winkel (76.) Beyhan Ametov und Mike Osenberg wurden zehn Minuten vor dem Ende für Ceylan und Saric eingewechselt. Hilden gab aber nicht auf: Meurer klärte in höchster Not (80.). Beim Freistoß von Pascal Schaumburg stand Lübcke richtig (86.). Es blieb beim Sieg des WSV. Trainer Voigt wollte nach Spielende keine Stellungnahme abgeben.

Die Generalprobe steigt am Samstag (18. Januar). Dann tritt der WSV um 18 Uhr beim Nord-Regionalligisten HSC Hannover an. Eine Woche später steht das Punktspiel bei Borussia Dortmund II auf dem Programm (14 Uhr, Stadion Rote Erde).

Zum Liveticker: hier klicken!

(jak)