1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC gewinnt in Erlangen 25:20 (15:11)

Handball-Bundesliga: 25:20 (15:11) in Erlangen : BHC holt mit starkem Auftritt die Punkte

In der Handball-Bundesliga hat der Bergische HC das Auswärtsspiel beim HC Erlangen mit 25:20 (15:11) gewonnen. Durch den Sieg am Samstagabend (27. März 2021) der Arena Nürnberg hat sich das Team von Trainer Sebastian Hinze in der Tabelle auf Rang sechs verbessert.

Nicht nur gewannen die Löwen zum ersten Mal überhaupt in der Arena Nürnberger Versicherung, sondern setzten auch ein klares Signal nach dem doch etwas bitteren Unentschieden eine Woche zuvor gegen die HSG Nordhorn-Lingen. Das i-Tüpfelchen stellte das Comeback von Kristian Nippes dar, der nach mehr als einem Jahr ohne Einsatz bei den Profis von Anfang an überzeugte. Einzig traurige Nachricht des Abends: Yannick Fraatz fällt langfristig aus. Beste Werfer waren Fabian Gutbrod mit 6 und Arnor Gunnarson mit 5 Treffern.

Ein paar Minuten benötigten die Gäste auf beiden Seiten des Feldes, um ins Spiel zu finden. Der HC Erlangen hatte kurzfristig per Gegenstoß und zweiter Welle Erfolg. Nach dieser Phase allerdings kamen die Löwen auch durch gute Abschlüsse fast immer hervorragend in den Rückzug, um dann mit ihrer starken Abwehr den Grundstein zum Sieg zu legen. Der HC Erlangen fand über weite Strecken im gebundenen Angriff kein Mittel gegen die Bergischen und biss sich zudem die Zähne an Tomas Mrkva aus. Der Torhüter bot eine starke Vorstellung mit elf Paraden - inklusive diverser freier Bälle aus sechs Metern.

Gepaart mit einem guten Angriff, in dem Tomas Babak als Spielmacher mit schönen Anspielen glänzte und Fabian Gutbrod sowie David Schmidt für die Tore aus dem Rückraum sorgten, erarbeiteten sich die Gäste einen klaren Vorteil. Sogar drei Unterzahl-Situationen versetzten dem BHC-Spiel keinen Bruch. Nachdem Linus Arnesson auf 13:10 und 14:11 gestellt hatte, stellte Comebacker Nippes sogar auf den ersten Vier-Tore-Vorsprung der Partie. Der Linkshänder zog zum Tor und brachte die Kugel mit Glück und Geschick an Klemen Ferlin vorbei zum 15:11-Halbzeitstand.

Nach Wiederanpfiff schafften die Bergischen dann schnell klare Verhältnisse. Von der 35. bis zur 47. Minute blieben die Hausherren sogar komplett ohne Tor. Das 21:13 durch Gutbrod war der deutlichste Vorsprung des Abends. Der schmolz bis zum Schluss zwar noch auf fünf Treffer, in Gefahr, das Spiel aus der Hand zu geben, kamen die Löwen allerdings zu keinem Zeitpunkt mehr. Daran änderte auch ein Hattrick von Sebastian Firnhaber in einer etwas besseren offensiven HCE-Phase und die Tatsache, dass der BHC sich manchmal etwas schwerer mit der offensiven Deckung des Gegners tat, nichts mehr.

Nippes setzte sogar noch seinen zweiten Treffer obendrauf - diesmal nach einer schönen Einzelaktion beherzt in den Winkel zum 24:19. Für dem 33-Jährigen war die Begegnung die Rückkehr nach mehr als einem Jahr ohne Profispiel - zufälligerweise übrigens in Nürnberg, wo der einstiege Kapitän auch das letzte Mal auf der Platte gestanden hatte. Am 5. März 2020 unterlagen die Löwen 26:28 - diesmal gelang der erste Sieg in der Spielstätte. Und Nippes hat sich im Vergleich zum Vorjahr auch individuell gesteigert. Es war die Krönung eines gelungenen BHC-Abends.

Die Begleitumstände des Comebacks sind jedoch ernüchternd: Yannick Fraatz zog sich im Training eine komplexe Verletzung des linken Kniegelenkes mit Riss des vorderen Kreuzbandes zu und fällt damit längerfristig aus. Der Rechtsaußen wird bereits am kommenden Montag von Mannschaftsarzt Diederich von der Heyde im Wuppertaler Helios Klinikum operiert.

Sebastian Hinze (BHC-Trainer): „Es war ein verdienter Sieg für uns. Ich bin sehr zufrieden, wie wir das Spiel angegangen sind, wie wir es in der ersten Halbzeit gestaltet haben. Das Momentum war am Ende der ersten Hälfte auf unserer Seite, so dass wir mit vier Toren Vorsprung in die Pause gehen. Dann finde ich es gut, wie wir in der zweiten Halbzeit rauskommen. Wichtig war, dass wir vorne wenig Fehler gemacht haben, immer in den Abschluss gekommen sind und so auch zurück in die Abwehr. Damit haben wir uns Stück für Stück abgesetzt. Sehr gut haben wir gegen die 5:1-Deckung agiert. In den letzten Minuten gegen die 3:3-Abwehr sah es nicht mehr so souverän aus von uns. Es gab viele Stürmerfoul-Situationen. Wichtig war aber, dass es kein Spiel wird, in dem es noch mal 12, 13 Angriffe auf beiden Seiten gibt. Das haben die Jungs dann gut gemacht. Wir haben bis zur Chance gespielt und sind so immer wieder in die Abwehr gekommen. Die war heute unser Trumpf - das sieht man auch am Ergebnis. Sicher hatte Erlangen heute ein wenig Verletzungspech, aber wir haben Simon Jeppsson und Nico Büdel schon ganz gut unter Kontrolle gehabt. Die Deckungsleistung war hervorragend über 60 Minuten, im Angriff können wir noch ein paar Sachen besser machen, aber es war sehr souverän.“

Michael Haaß (Trainer HC Erlangen): „Der BHC-Sieg war verdient. In der zweiten Halbzeit sah es zwischenzeitlich sehr böse aus für uns. Wir sind direkt unglücklich ins Spiel gestartet, haben direkt einen Gegenstoß, den wir verwerfen. Dass wir zur Halbzeit mit vier Toren hinten lagen, tat natürlich weh, da wir doch viele freie Chancen hatten. Da spielte Tomas Mrkva eine große Rolle, der uns sehr viele Bälle weggenommen hat. Uns fehlte die Durchschlagskraft im Angriff. Nach der Halbzeit kamen wir einfach nicht mehr ran. Das mit der offensiven Deckung kann mal gut gehen, wir sind auch noch mal ein bisschen näher gekommen. Es tut weh, weil der BHC hier zum ersten Mal gewinnen konnte. Normalerweise war es ja fest gebucht, dass wir zu Hause gewinnen und der BHC auch. Diese Serie ist jetzt beendet.“

Jörg Föste (BHC-Geschäftsführer): „Entscheidend für den Spielausgang war heute das Torhüter-Duell. Im Umschaltspiel hat der Sieger von den Saves profitiert. Was das gebundene Spiel betrifft, hat mir haute unsere Rückraumreihe - allen voran Tomas Babak - sehr gut gefallen: Ruhe, Übersicht und eine Vielzahl richtiger Entscheidungen. Zu Deckung und Kristian Nippes muss man nur ,Hut ab' sagen. Das war gut anzusehen.“

Tomas Mrkva (Torhüter Bergischer HC): „Wir wollten eine Gutmachung für Nordhorn abliefern, das ist uns gelungen. Wir konnten unsere stabile Abwehr wieder abrufen, hatten nur eine kleine Schwächephase kurz nach der Pause. Es ist uns früh gelungen, die guten Schützen von Erlangen unter Druck zu setzen - dies hat enorm geholfen. das Spiel in die Spur zu bekommen. Jetzt kommt Melsungen, auch diese Partie wollen wir gewinnen und so weiter punkten. Aber von Europa reden wir nicht.“

Erneut gefordert wird der BHC am übernächsten Sonntag (4. April 2021). Dann ist MT Melsungen um 16 Uhr zu Gast in der Uni-Halle. Danach folgen fünf Auswärtspartien in Folge, unter anderem das Nachholspiel am 18. April bei der SG Flensburg-Handewitt.

Zum Liveticker: hier klicken!