DHB-Pokal: TGS Pforzheim Bergischer HC 23:35 (14:17)

Handball-Pokal: 35:23 (17:14) in Pforzheim : BHC legt erst nach der Pause richtig los

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC steht in der zweiten Runde des DHB-Pokals. Beim Viererturnier hatte die Mannschaft um Kapitän Kristian Nippes am Samstagabend (17. August 2019) beim 35:23 (17:14)-Erfolg gegen den Gastgeber TGS Pforzheim zunächst allerdings mehr Mühe als erwartet.

Der Drittligist führte 3:2 (8.) und war nach 19 Minuten beim Stand von 8:9 nah dran. Zur Pause betrug der Rückstand der TGS gerade einmal drei Tore. In den zweiten 30 Minuten setzte sich dann in der brütend heißen Bertha-Benz-Halle die Qualität und Kondition des Favoriten durch. Beste Werfer waren die Neuzugänge Sebastian Damm und Ragnar Johansson mit jeweils vier Treffern.

Trainer Sebastian Hinze: „In der ersten Halbzeit haben wir offensiv viel richtig gemacht, aber in der Abwehr nicht konsequent genug gedeckt. Das nutzt einer der besseren Drittligisten wie die TGS Pforzheim natürlich aus. Nach der Pause ist es besser geworden. Da hat es sich wieder so angefühlt, wie wir das Handball-Spiel interpretieren wollen. Irgendwann kommt dann bei einem unterklassigen Team auch eine Schwächephase hinzu, die haben wir rigoros ausgenutzt. Gegen Dresden müssen wir morgen allerdings von Beginn an wachsam sein, das ist ein guter Zweitligist. Ob Max Darj dabei sein wird, kann ich noch nicht sagen. Er hatte am Freitagabend Fieber bekommen, für heute war mir das Risiko seines Einsatzes zu groß.“

Weiter geht es am Samstag (18. August 2019) ebenfalls in Pforzheim gegen den Zweitligisten Elbflorenz Dresden. Anwurf ist um 16 Uhr. Das erste Punktspiel bestreitet der BHC am kommenden Donnerstag (22. August 2019) ab 19 Uhr beim Aufsteiger HSG Nordhorn.

Mehr von Wuppertaler Rundschau