Fußball-Oberliga: Auf den CSC wartet die nächste hohe Hürde

Fußball-Oberliga: Mittwoch gegen Baumberg : Auf den CSC wartet die nächste hohe Hürde

So richtig gut meinte es Staffelleiter Clemens Lüning nicht mit dem Fußball-Oberligisten Cronenberger SC. Zum Saisonstart musste der Aufsteiger beim Ligafavoriten SV Straelen antreten und verlor dort 0:2. Am Mittwochabend (14. August 2019) um 19.30 Uhr kommt mit den Sportfreunden Baumberg ein weiteres hoch gehandeltes Team zum Sportplatz an der Hauptstraße, das Germania Ratingen mit 4:0 abfertigte.

„Trotz der Niederlage war ich eigentlich zufrieden“, blickt Radojewski auf das Match in Straelen zurück. „Die erste Halbzeit war anständig, das Gegentor fiel unglücklich nach einer abgefälschten Hereingabe. Nach dem Wechsel muss ,Mo’ (Mohammed Kabiru, Anm. der Red,) eigentlich den Ausgleich machen. Wer weiß, wie es dann gelaufen wäre. Am Ende hatte der SVS natürlich viele Konterchancen. Man darf ja nicht vergessen, dass das eine gut eingespielte Mannschaft ist mit Akteuren, die auch schon höher gekickt haben.“

Baumberg, wo der Wuppertaler Frank Zilles als Sportdirektor fungiert, hat mit Lukas Fedler, Ali Can Ilbay, Jörn Zimmermann, Tim Knetsch und Ali Daour mehrere ehemalige WSVer im Kader. Star ist Ex-Profi Alon Abelski. Drei der vier Auftakttore erzielte Robin Hömig.

„Zu Hause werden wir versuchen, aggressiver aufzutreten, um nicht so unter Druck zu geraten“, kündigt Radojewski an. „Ziel ist es natürlich, unsere Stärken in der Offensive auszuspielen.“

Zum Ende der Englischen Woche bekommt es der CSC an Sonntag, 18. August, mit dem TSV Meerbusch zu tun, um 15 Uhr ebenfalls daheim. Spätestens dann sollen die ersten Punkte auf dem Cronenberger Konto verbucht sein.

Mehr von Wuppertaler Rundschau