Handball-Bundesligist BHC will ins Pokal-Achtelfinale einziehen

DHB-Pokal : BHC-Trainer Hinze: „Gute Aufgabe für den Kopf“

Für den Handball-Bundesligisten Bergischer HC wird es am Wochenende ernst. Das Team von Trainer Sebastian Hinze will beim First-Four-Turnier des DHB-Pokals in Pforzheim seiner Favoritenrolle gerecht werden.

„Seitdem wir vor dreieinhalb Jahren beim Final-Four in Hamburg dabei waren, ist der Pokal noch wichtiger für uns geworden“, so Hinze. „Das gilt natürlich besonders für die Spieler, die damals schon Teil des Kaders waren.“ So werden die Pokalspiele auch kein lockerer Aufgalopp in die Saison, sondern „eine gute Aufgabe für den Kopf. Wir müssen wieder in Wettkampfbereitschaft kommen.“

In der ersten Runde trifft der BHC am Samstagabend in der Bertha-Benz-Halle um 19 Uhr auf die gastgebende TGS Pforzheim. Sollten die Löwen den Drittligisten schlagen, stehen sie in Runde zwei dem Sieger der Partie des HC Elbflorenz Dresden (2. Liga) gegen den TuS Fürstenfeldbruck (3. Liga) gegenüber. Der Sieger zieht ins Achtelfinale ein. „Das ist unsere Aufgabe, die wir natürlich lösen wollen“, meint Hinze.

Die TGS Pforzheim beendete die vergangene Saison in der 3. Liga auf dem vierten Platz. „Es ist eine eingespielte, ambitionierte Mannschaft“, erläutert der Coach. „Sie haben einen neuen Trainer und sich gut verstärkt.“ So kam beispielsweise Michael Oehler von der SG Bietigheim, die in der vorigen Spielzeit noch in der Bundesliga gespielt hat. Als Nachfolger von Trainer Andrej Klimovets wurde Michael Rost geholt. Taktisch ist Hinze über den Gegner im Bilde: „Grundsätzlich wollen wir natürlich unser Spiel auf die Platte bringen, aber es gibt natürlich Dinge, die wir angreifen wollen.“

Der Saisontrailer 2019/20 des BHC

Bis auf Maciej Majdzinski und Daniel Fontaine, die sich nach langfristigen Verletzungen noch im Aufbau befinden, steht der komplette Kernkader zur Verfügung. Hinze: „Wir werden mit 17 Spielern anreisen.“ Einer wird am Samstag daher nicht mitwirken, dann aber möglicherweise in der zweiten Runde am Sonntag zum Einsatz kommen.

Über den möglichen Gegner möchte Hinze erst sprechen, wenn die Erstrunden-Hürde genommen ist: „Videos habe ich natürlich gesichtet, aber bei der Vorbereitung wird uns vor allem auch das Spiel der beiden gegeneinander helfen.“

Mehr von Wuppertaler Rundschau