BHC wahrt die Mini-Chance auf Europa

Handball-Bundesliga: 28:21 (15:11) in Bietigheim : BHC wahrt die Mini-Chance auf Europa

In der Handball-Bundesliga bleibt der Bergische HC in der Erfolgsspur. Das Team von Trainer Sebastian Hinze setzte sich am Sonntag (31. März 2019) bei der SG BBM Bietigheim mit 28:21 (15:11) durch.

In Bestbesetzung zog der BHC rasch auf 5:2 davon (10.). Die stark abstiegsgefährdeten Bietigheimer kämpften sich aber wieder heran. 9:9 stand es nach 23 Minuten. Dann legten die Gäste den nächsten Zwischenspurt hin - auf 14:10 (29.). Mit einem Vier-Tore-Vorsprung (15:11) ging es auch in die Pause.

Der BHC startete konzentriert in Durchgang zwei. Arnor Gunnarsson erzielte das 17:12 (35.). Doch erneut folgte ein Durchhäger. Csaba Szücs kassierte seine dritte Zeitstrafe und sah somit Rot (42.). Weil Szücs weiter meckerte, erhielt der BHC zudem eine Strafe gegen die Bank. Michael Kraus nutzte das zum 16:18 (43.). Nach dem Fehlwurf von Daniel Fontaine und dem neuerlichen Treffer durch Kraus stand es auf einmal nur noch 17:18 (44.). Hinze nahm verständlicherweise eine Auszeit.

Kristian Nippes sorgte mit dem 19:17 für etwas Nervenberuhigung (45.). Torwart Bastian Rutschmann legte eine Parade aufs Parkett, Linus Arnesson traf doppelt - 21:17 (48.). Die Bergischen hatten die kritische Phase gut überstanden. Zumal Rutschmann erneut brillierte und Fontaine nachlegte. Als Fabian Gutbrod zum 23:18 einnetzte (51.), nahm Bietigheim eine Auszeit.

Bietigheim schaffte zwar noch das 21:24 (55.). Doch Kreisläufer Rafael Baena Gonzalez vertrieb mit seinem folgenden Treffer weitere Zweifel. Rutschmann stand auch in der Folgezeit mehr als sicher, und Jeffrey Boomhouwer setzte mit dem 21:26 (58.) den Deckel drauf.

Damit leistete der BHC dem bergischen Nachbarn VfL Gummersbach (den er am vergangenen Wochenende ebenfalls geschlagen hatte) im Kampf um den Klassenerhalt Schützenhilfe. Da Berlin und Melsungen überraschende Niederlagen kassierten, rückten die Bergischen bis auf drei Punkte an Rang fünf heran, der eventuell zur Teilnahme am EHF-Pokal berechtigt.

Sebastian Hinze (Trainer BHC): "Ich bin zufrieden, habe einen verdienten Sieg gesehen. Wir haben heute eine andere Qualität gezeigt als in den letzten zwei Spielen, denn wir haben diesen Abstiegskampf mitgemacht. Wir hätten auch Probleme bekommen, wenn wir nicht bereit gewesen wären, um jeden Zentimeter zu kämpfen. Deshalb bin ich extrem stolz, dass uns das gelungen ist. Wir konnten nur wenige Akzente über unser Tempospiel setzen. Bietigheim hat das sehr gut verteidigt und rausgenommen. Auch die zwei frühen Zeitstrafen waren ein Faktor, dass wir nicht ins Highspeed-Tempo kamen. Im Positionsangriff haben wir uns auch sehr schwer getan. Wir haben es selten geschafft, spielerisch Lösungen zu finden, waren aber sehr diszipliniert. So kommen wir mit einer Vier-Tore-Führung in die Halbzeit mit einer guten Torhüter-Leistung von Christopher Rudeck. Dann kriegen wir die Stressphase, gehen damit aber sehr gut um. Wir haben bei 18:17 erkannt, dass wir noch mit einem Tor führen und haben ganz einfach gespielt, die Zweikämpfe gesucht. Und dann kommt Bastian Rutschmann, der uns in der Phase ausgeholfen hat. So haben wir relative schnell wieder auf plus vier gestellt. Dann bringen wir es sehr souverän nach Hause. Am Ende fällt das Ergebnis vielleicht ein paar Tore zu hoch aus."

Hannes-Jon Jonsson (Trainer SG BBM Bietigheim): "

Gratulation an Sebastian und den ganzen BHC. Mein großer Respekt an die Mannschaft für die überragende Saison bisher. Ich bin aber unglaublich enttäuscht und traurig, weil wir heute keinen Abstiegskampf gezeigt haben. Ich glaube nicht, dass sich jeder heute in der Kabine in die Augen schauen kann und behaupten kann, er habe alles gegeben. Insgesamt war es zu wenig in allen Bereichen. Verlieren kann man gegen so einen Gegner schon. Aber wenn wir über den Klassenerhalt ernsthaft reden wollen, müssen wir uns ganz anders verkaufen. Ich kann gar nichts schönreden."

Jörg Föste (Geschäftsführer BHC): "Wir haben nun drei Auswärtssiege in Folge geschafft und unseren Punkte-Rekord in der Bundesliga aufgestellt. Mal sehen, was wir am Ostersamstag gegen unseren Angstgegner Melsungen auf die Beine stellen können."

Der BHC geht nun eine dreiwöchige Pause. Weiter geht es am 20. April mit dem Heimspiel in der Uni-Halle gegen MT Melsungen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau