1. Lokales

Wuppertaler Amtsgericht bietet nun Online-Terminbuchung an

Justiz in Wuppertal : Amtsgericht bietet nun Online-Terminbuchung an

Das Wuppertaler Amtsgericht hat sein Internetportal zur Onlinebuchung von bestimmten Terminen freigeschaltet.

Bürgerinnen und Bürger, die aus der Kirche austreten möchten, einen Beratungshilfeschein beantragen wollen oder eine Negativbescheinigung des Insolvenzgerichts benötigen, können das nun digital in die Wege leiten. „Terminabsprachen, Verzögerung und volle Wartezonen entfallen. Besonders in der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig dies zum Schutz der Gesundheit ist. Zudem ist die Möglichkeit der Onlinebuchung ein weiterer Schritt hin zu einer noch bürgerorientierteren Justiz“, so Stefan Spätgens, Direktor des Amtsgerichts. „Das Angebot soll schrittweise für andere Bereiche wie etwa Nachlasssachen ausgeweitet werden“, ergänzt die zuständige Projektleiterin Katharina Kostkowski.

Ein Termin kann über die Internetseiten www.justiztermine.nrw.de oder www.ag-wuppertal.nrw.de unter der Rubrik „Terminbuchung“ angefordert werden: Dienstleistung auswählen, freien Termin anklicken, persönliche Daten eingeben, Angaben zur gewünschten Dienstleistung machen und den Termin per Mail bestätigen. „Die Buchung ist denkbar einfach“, betont Joachim Klein, Leiter des Redaktionsbüros des NRW-Justizministeriums. „In Zukunft ist es vorstellbar, dass Termine nur noch online – oder für ältere Menschen über ein Callcenter – vergeben werden.“