1. Lokales

Wegweisender Wasserstoff für Wuppertal

Umwelt : Wegweisender Wasserstoff für Wuppertal

Die CDU unterstützt den Einsatz von Wasserstoffbussen bei den Wuppertaler Stadtwerken (WSW). Die ersten Wagen sind inzwischen unterwegs.

„Der Einsatz dieser zukunftsweisenden, umweltfreundlichen Technologie trägt nicht nur zur Verringerung von Stickoxiden bei. Busse mit Wasserstoffantrieb haben auch nicht zuletzt im Hinblick auf die Topografie unserer Stadt mit zahlreichen Steigungen eine erheblich höhere Reichweite als herkömmliche Elektrobusse“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Hans-Jörg Herhausen. „Mit diesem Modell sind die Wuppertaler Technologieführer.“ In Wuppertal sei der Betrieb von 30 Bussen und auch Müllfahrzeugen möglich.

Mitglieder der CDU-Fraktion hatten sich über das Gemeinschaftsprojekt von WSW, AWG und EKOCity bei den beiden AWG-Geschäftsführern Martin Bickenbach und Conrad Tschersich informiert. Auf den Südhöhen wird der nahezu emissionsfreie Wasserstoff durch Elektrolyse von Wasser mit dem Strom aus der Müllverbrennungsanlage produziert, der als grüne Energie zertifiziert ist. „Die ganze Kette ist nur nachhaltig, wenn auch die Vorprozesse nachhaltig sind“, erklärt Dipl.-Ing. Conrad Tschersich, der technische Geschäftsführer der Abfallwirtschaftsgesellschaft. Die eigene Herstellung von Wasserstoff sei zudem eine im Vergleich zum Kauf an öffentlichen Tankstellen oder bei Herstellern günstige Möglichkeit.

 Rechts AWG-Geschäftsführer Martin Bickenbach.
Rechts AWG-Geschäftsführer Martin Bickenbach. Foto: CDU