Nicht nur ein neuer Name

Wuppertal · Das "Arcadia Hotel" heißt vom nächsten Jahr an "Vienna house easy". Auch im Inneren tut sich einiges — wie überhaupt auf dem Wuppertaler Hotelmarkt.

 Sebastian Fissenewert ist Hoteldirektor des Hauses, das zukünftig „Vienna house easy“ heißen wird.

Sebastian Fissenewert ist Hoteldirektor des Hauses, das zukünftig „Vienna house easy“ heißen wird.

Foto: Simone Bahrmann

In seinem noch jungen Leben hatte das Haus neben der Stadthalle schon einige Namen: "Mercure", "Golden Tulip" — eine Weile war es sogar ganz namenlos. Mit der neuerlichen Umbenennung soll nun eine Phase der Konstanz eingeleitet werden. Schon seit zwei Jahren wurde das "Arcadia Hotel" mit dem Buchungssystems seines neuen Besitzers "Vienna International" betrieben. Jetzt tritt die Dachmarke auch im Namen in Erscheinung.

Hoteldirektor Sebastian Fissenewert kündigt auch im Inneren eine Kompletterneuerung an: "Die Zimmer werden anders gestaltet, ebenso die Rezeption. Restaurant und Bar erhalten ein völlig neues, Konzept, das die Möglichkeiten an dieser Stelle besser ausnutzt." Was bleibt, sind die vier Sterne. Momentan ist das Hotel ausgebucht — wie überhaupt 2015 ein gutes Jahr für Wuppertals Hotellerie war.