´Barmen / Uellendahl Mutmaßlicher Autodieb (17) nach Flucht in U-Haft

Wuppertal · Die Wuppertaler Polizei hat einen 16 und einen 17 Jahre alten Jugendlichen festgenommen. Sie sollen am 6. Juni 2024 zunächst einen Pkw gestohlen haben und mit dem Wagen dann verkehrsgefährdend unterwegs gewesen sein.

 Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Christoph Petersen

Nach Angaben der Polizei hatten die beiden zunächst mit Hilfe einer Verkaufsplattform einen Besichtigungstermin vereinbart, um angeblich einen Gebrauchtwagen zu kaufen. Sie trafen sich deshalb mit dem Verkäufer an der Winchenbachstraße in Barmen. „Unter dem Vorwand, sich das Fahrzeug näher anzusehen, entfernten sie sich mit dem 5er BMW in Richtung Hatzfelder Straße“, heißt es aus dem Polizeipräsidium.

Der Besitzer informierte die Einsatzkräfte, die umgehend eine Fahndung einleitete. Dabei entdeckten sie den BMW auf der Uellendahler Straße. „Als sie ihr Fahrzeug wendeten, beschleunigte der BMW seine Fahrt weiter in Richtung Elberfeld. Dabei kam es durch eine rücksichtslose Fahrweise zu gefährlichen Situationen für unbeteiligte Verkehrsteilnehmer“, schildert die Behörde den weiteren Verlauf.

Die Flucht dauerte aber nicht lange. Der BMW stand kurze Zeit später mit noch laufendem Motor auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Uellendahler Straße. Die mutmaßlichen Täter hatten ihre Flucht zu Fuß fortgesetzt. Sie wurden in einer nahe gelegenen Kleingartenanlage entdeckt und vorläufig verhaftet. „Bisherige Ermittlungen deuten darauf hin, dass sie versuchten den BMW zu entwenden“, so die Polizei.

Laut der Behörde ist der 17-Jährige „bereits durch eine Vielzahl von Straftaten“ aufgefallen. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt und musste anschließend die Untersuchungshaft antreten. „Im Falle einer Verurteilung dürfte der Jugendliche mit einer empfindlichen Freiheitsstrafe zu rechnen haben“, heißt es. Der 16-Jährige. dessen Personalien ebenfalls erfasst wurden, konnte die Wache wieder verlassen.

Die Polizei bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer 0202 / 284-0 zu melden.

(red/jak)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort