1. Lokales

Garage für Lastenfahrrad auf dem Utopiastadt-Campus in Wuppertal

Lastenrad „Fienchen“ : Eine Garage auf dem Weg zum dreifachen Gewinn

Die „Fienchen“-Lastenradfamilie ist um einen Bestandteil reicher: Mit der neuen Garage stehen auf dem „Utopiastadt“-Campus den Nutzerinnen und Nutzern neue Nutzungsmöglichkeiten offen. Das kostenlose Ausleihen der Räder soll damit noch flexibler und einfacher werden.

Die Garage hat Platz für bis zu vier Lastenräder, die autark ausgeliehen werden können. Außerdem wird der Strom in Zukunft CO2-neutral per Photovoltaik-Anlage produziert. „Von Beginn an wünschten wir und unsere Nutzer ein System, das den Nutzerinnen und Nutzer die Möglichkeit gibt, unserer Räder selber, also ohne Hilfe von Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtlern, auszuleihen. Mit der ,Fienchen‘-Garage sind wird dieser Vision zum Greifen nahe“, erklärt Christoph Grothe, der vor vier Jahren den Lastenradverleih mit ins Leben gerufen hat.

Kirsten Haberer von „Fahrradstadt Wuppertal“ ergänzt: „Stundenweise Ausleihen, zum Beispiel für den Getränkeeinkauf, sind langfristig damit möglich. Damit hoffen wir, weiter zu einer Reduzierung von innerstädtischen Autofahrten beitragen zu können. Bei der Gestaltung der ,Fienchen‘-Garage wurden wir von bekannten Grafittikünstlern unterstützt, so dass neben dem reinen Zweck auch ein optischer Hingucker auf dem Utopiastadt Campus entstanden ist.” Johannes Schmidt, verantwortlich für die Flächenentwicklung der Utopiastadt gGmbH: „,Fienchen‘ und seine Geschwister, als kostenloses, urbanes Radverleihsystem, tragen einen bedeutenden Teil dazu bei, dringende Zukunftsfragen der innerstädtischen Mobilität zu beantworten. Der Utopiastadt Campus ist eine Experiementierfläche für die Stadt von Morgen, auf der genau solche Projekte Raum bekommen, denn sie sind zukunftsweisend. ,Fienchen‘ trägt dazu bei, dass für immer mehr Menschen das Fahrrad eine wirkliche Option zum Pkw wird. Denn ,Fienchen‘ und seine Geschwister geben uns die Möglichkeit, uns einfach, billig und umweltfreundlich im urbanen Raum fortzubewegen.“

Matthias Ertel vom WSW Klimafonds, der die Garage finanziell gefördert hat: „Einfach ausprobieren sollen viele Menschen die ,Fienchen‘-Lastenräder. Wenn der eine oder die andere dann merkt: ,So kann ich ja auch gut transportieren’, dann wäre das ein dreifacher Gewinn: persönlich, für Wuppertal und für unser Klima.“ Über den Sommer werden „Fienchen I“ und „Fienchen II“ in Ronsdorf stationiert sein. Das Fienchen-Selbstausleihsystem soll im Anschluss zur Verfügung stehen.