Europawahl in Wuppertal CDU gewinnt, AfD nur auf Platz vier

Wuppertal · Die Wuppertaler Ergebnisse der Europawahl vom vergangenen Sonntag (9. Juni 2024) weichen in manchen Punkten durchaus vom Bundestrend ab.

Eine Wahlurne.

Eine Wahlurne.

Foto: Reimund Bertrams

Die gesamte deutsche Wahlbeteiligung lag bei sehr hohen 64,8 Prozent: In Wuppertal sind nur 58,9 Prozent von 235.790 wahlberechtigten Menschen ab 16 zur Urne gegangen. Sprich: 138.856.

Die meisten Stimmen in Wuppertal erreichte mit 24,8 Prozent die CDU, die im Vergleich zur letzten Europawahl 2,4 Prozent zulegte. Auf Platz zwei landete die SPD mit 17,6 Prozent. Sie verlor im Vergleich zur vorigen Wahl ein Prozent. Wuppertals Europa-Bronzemedaille geht trotz eines starken Einbruchs an die Grünen: Sie holten 14,8 Prozent – und verloren dabei beachtliche 10,6 Prozent mit Blick auf die Europawahl des Jahres 2019. Der Wuppertaler Grünen-Verlust liegt um zwei Prozent höher als im Bundesvergleich.

Während die AfD in Deutschland zweitstärkste Kraft geworden ist, hat es in Wuppertal mit 13,9 Prozent nur für Platz vier gereicht. Das ist trotzdem ein Plus von 4,1 Prozent im Fünfjahresvergleich. Gewählt haben die AfD diesmal 19.170 Wuppertalerinnen und Wuppertaler.

5,9 Prozent gab es in Wuppertal sowohl für die FDP, die damit nur marginale 0,4 Punkte verlor – als auch für das neue BSW: 8.116 Menschen haben ihr Kreuz bei dem aus dem Stand gestarteten „Bündnis Sahra Wagenknecht“ gemacht. 3,3 Prozent der Wuppertaler Stimmen entfielen auf die Linke (ein Minus von 2,9) und die Partei Volt. Apropos Partei: „Die Partei“ kommt in Wuppertal auf 2,4 Prozent der Europawahlstimmen.

Ausführliche und detailreiche Informationen bis hinunter zu den Ergebnissen in den einzelnen Wahllokalen der Stadt gibt es auf wahlen.wuppertal.de