Leserbrief „Soll es zu Todesfälle kommen?“

Betr.: B7-Umleitung über die Wittensteinstraße

 Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Rundschau

Ich als Autofahrer empfinde, dass sich auf der Wittensteinstraße, einer der Umleitungen der gesperrten B7, an Verkehrsregeln gehalten werden muss. Obwohl am Zebrastreifen dort von links und rechts jeweils eine Person, eine davon mit Hund, die Fahrbahn überqueren wollten, haben drei bis fünf Autos vor mir nicht angehalten und die Verkehrsregeln nicht beachtet, da Fußgänger ja am Zebrastreifen Vorrang haben.

Leider habe erst ich entsprechend gehandelt und den Fußgängern ihre Vorfahrt gewährt. Soll es zu Körperverletzungen oder sogar Todesfälle kommen, da Autofahrer nicht in der Lage sind, an Zebrastreifen Fußgänger deren gesetzliche Vorrang zu gewähren?

Sebastian Vogt

● Leserbrief an die Wuppertaler Rundschau: redaktion@wuppertaler-rundschau.de
● Zu den Rundschau-Leserbriefen: hier klicken!

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort