1. Leser

Rundschau-Leserbrief zu den "Goldenen Bänken" in Wuppertal

Leserbrief : „Nun weiß es ganz Deutschland“

Betr.: „Goldene Bänke“ in der Elberfelder City

Wuppertal ist wieder in aller Munde… Nach dem Desaster mit der aufgrund Personalmangel vermasselten europaweiten Ausschreibung für die Parkhausverwaltung Kasinogarten der neue Skandal: Zehn goldene Sitzbänke, mit einkalkulierter Verwitterung und Bezug zu goldenen Bilderrahmen im Von der Heydt-Museum, finanziell gefördert zu 80 Prozent aus Landesmitteln.

Abstimmung im Gremium 10:1 Stimmen – und nunmehr öffentlich verteidigt durch eine Pressesprecherin. Nun weiß es ganz Deutschland, siehe die Berichterstattung dank WDR3, RTL West, „Welt“, „Spiegel“, Süddeutsche Zeitung. Wie abgehoben müssen die Stadtverantwortlichen/Stadtspitze eigentlich sein, dieses Projekt mit Steuermitteln durchzuwinken?

Es gibt genug hungernde Mäuler in Wuppertal, Mitmenschen, die in langen Reihen vor der Tafel stehen. Fehlende Gelder für soziale Einrichtungen, et cetera, et cetera.

Die hohen Energiekosten können von einem Teil unserer Bevölkerung nicht gestemmt werden, hier wird doch seitens der Politik um Verständnis geworben, oder?

  • Das Bild zeigt einen stark beschädigten
    Leserbrief : „Würde einiges Geld in die Stadtkasse fließen“
  • Der ehemalige Radweg der Hünefeldstraße (Archivbild).
    Leserbrief : „Auf der Straße ist es zu gefährlich“
  • Symbolbild.
    Leserbrief : „Wählt das Leben, die Freiheit und die Demokratie“

Wenn ich nach all diesem an die bevorstehende BUGA denke: Prost Mahlzeit beziehungsweise Wuppdika Wuppertal …

Bodo Heinemann

Leserbrief an die Wuppertaler Rundschau:redaktion@wuppertaler-rundschau.de
● Zu den Rundschau-Leserbriefen: hier klicken!