1. Kultur

Tanztheater Pina Bausch im Wuppertaler Schauspielhaus

Tanztheater Pina Bausch : „Underground“ ist wieder da

Das Pina-Bausch-Tanztheater kehrt mit „Underground VI“ am Freitag und Samstag (3. und 4. Mai 2019) zurück ins Foyer des Schauspielhauses. Gezeigt werden „New Works in Progress“ der beiden Tänzer Pau Aran Gimeno und Rainer Behr.

Sie arbeiten zurzeit an jeweils einer eigenen Produktion – und bei „Underground VI“ ist eine gemeinsame Momentaufnahme aus dem Arbeitsprozess jeweils um 20.30 Uhr zu sehen. Die „Works in Progress“ werden dann in einem größeren Kontext in der kommenden Spielzeit weiter bearbeitet werden.

Außerdem läuft am 3. und 4. Mai im Schauspielhaus ein eigens dort gedrehter Virtual-Reality-Film in einer Installation von Fabien Prioville – mit Julie Shanahan als Hauptdarstellerin sowie Jin Young Won und Iker Arrue. Der Virtual-Reality-Film und die Installation sind jeweils schon ab 19 Uhr zugänglich. Karten gibt es bei der „Kulturkarte“ unter Telefon 0202 / 563-76 66 oder auf www.pina-bausch.de

  • Alles eine Frage der Haltung: Julie
    Tanztheater Wuppertal : Mit Stöckelschuhen im Trümmerfeld
  • Von li.:  Patricia Cahn, Ruth Eising,
    Kultur : „Einer der besten Konzertsäle Europas“
  • Erfolgreich von Tournee zurück

Erste Stationen des ursprünglich für die Jubiläumsspielzeit „PINA40“ konzipierten Projekts „Underground“ waren das Elefantenhaus im Zoo, das Innen- und Außenareal der Uellendahler Riedel-Hallen sowie ein Parkhaus im Wicküler Park.

Tanztheater-Intendantin Bettina Wagner-Bergelt: „Ich lege großen Wert darauf, neben der Neueinstudierung der Werke von Pina Bausch die Kreativität im Ensemble immer wieder neu zu fördern und auch Neues auszuprobieren.“