1. Gastronomie

Wuppertaler Gastronomie: What’s new, what’s zu?

Wuppertaler Gastronomie : What’s new, what’s zu?

Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie: Ernst Brusberg vom Muluru hat zurzeit einen kulinarischen Stand auf dem Elberfelder Weihnachtsmarkt. Im Muluru selbst – mitten in der City im Gebäude des Von der Heydt-Museums – setzt man außerdem auf regionalen, nachhaltigen Strom, mit dem gekocht und gebacken wird.

Wer herausfinden möchte, wie viel Leckeres und Unterschiedliches damit möglich ist, wird bei den breit gefächerten Öffnungszeiten sicher die optimale Tageszeit finden. Geöffnet ist das Muluru, das übrigens auch (museumsunabhängig) von der Straße aus zugänglich ist, täglich von 11 bis 18 Uhr sowie donnerstags zusätzlich bis 22 Uhr. Einen Ruhetag gibt’s im Muluru nicht.

Das Sausalitos an der Herzogstraße meldet eine digitale Neuerung: Gäste können ihre Reservierungen jetzt an „Bono“ richten, einen Chat-Bot auf Facebook. „Bono“ prüft die Anfrage nach programmierten Stichworten und wickelt die gesamte Reservierung eigenständig ab. Sausalitos-Marketing-Chef Dominic Cloudt sagt dazu: „Der Chat-Bot ersetzt keinen Mitarbeiter, sondern erhöht den Service. Und die Idee kommt gut an.“

Bei Hans im Glück, ebenfalls an der Herzogstraße, ist der Insekten-Burger namens „Übermorgen“ wieder im Programm: Der Bratling des „Übermorgen“, der zu 20 Prozent aus nährstoffreichen Tenebrio-Molitor-Würmern sowie verschiedenen vegetarischen Zutaten besteht, lässt sich, so sagt die Hans-im-Glück-Pressestelle, mit dem Aroma von Haselnuss vergleichen. Der ungewöhnliche Burger wird mit Grillgemüse-Tatar und frischem Kräutersalat kombiniert.

 Der Insekten-Burger „Übermorgen“ bei „Hans im Glück“ an der Herzogstraße.
Der Insekten-Burger „Übermorgen“ bei „Hans im Glück“ an der Herzogstraße. Foto: Hans im Glück
  • Silvio Scarpati (rechts) und Benaissa Charrak
    Wuppertaler Gastronomie : What’s new, what’s zu?
  • Auf und Ab bei den Kultkneipen:
    Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie : What’s new, what’s zu?
  • Der antike Meeresgott Poseidon ist jetzt
    Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie : What’s new, what’s zu?

Sehr bodenständig geht’s dagegen im griechischen Imbiss-Grillrestaurant Parga am Loh zu: „Kosta“, der seit fast 40 Jahren aktive Inhaber, schließt das Lokal zum Jahresende – hat aber bereits einen guten Nachfolger gefunden, der aus der Nachbarschaft stammt. Mehr dazu verraten wir demnächst hier in der Rundschau.

 Eirini Chroni vom Nüller Hof.
Eirini Chroni vom Nüller Hof. Foto: Wuppertaler Rundschau/Simone Bahrmann

Apropos Griechenland: Beim letzten „What’s new, what’s zu?“ hatten wir schon über die neue kulinarische Ausrichtung des Nüller Hofs an der Nüller Straße 98 berichtet. Hier nachträglich die Namen der neuen Inhaber: Das Ehepaar Ehepaar Eirini Chroni und Georgios Dimas serviert Hellenisches plus traditionell Deutsches.

 Das Hotel am Döppersberg hat einen neuen Betreiber.
Das Hotel am Döppersberg hat einen neuen Betreiber. Foto: Fleming's Express

Jetzt noch was in Sachen Übernachtung & Co.: Das „IntercityHotel“ am Döppersberg wird Fleming’s Express – und ab dem 1. Januar als Vier-Sterne-Business-Hotel geführt. Das Haus (Foto: Fleming’s) wurde komplett renoviert und hat vor allem Geschäftsreisende im Blick. Wuppertal reiht sich damit als neuer Standort der „Fleming’s“-Gruppe neben den Metropolen Frankfurt, München, Wien und Zürich ein.

 Der neue Vorstand der Wuppertaler Abteilung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes mit (von links) Tobias Pawellek, Isabel Hausmann, Fabrizio Costa, Mareike Cremer, Paolo Frisella, Klaus Schwarz, Marie Haus, Nadja Herpich, Achim Brand, Lea Rücker und Lisa Hiller.
Der neue Vorstand der Wuppertaler Abteilung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes mit (von links) Tobias Pawellek, Isabel Hausmann, Fabrizio Costa, Mareike Cremer, Paolo Frisella, Klaus Schwarz, Marie Haus, Nadja Herpich, Achim Brand, Lea Rücker und Lisa Hiller. Foto: DEHOGA

Zum Schluss eine vielköpfige Gastronomie-Personalie: Der Vorstand der Wuppertaler Sektion des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) wurde bei der Jahreshauptversammlung bestätigt – und durch zwei neue Mitglieder ergänzt: Marie Haus von der Villa Media ist die alte und neue Vorsitzende, die Cronenberger Klaus Schwarz vom Café-Restaurant Schwarz und Lea Rücker vom Haus Zillertal vertreten sie. Wieder dabei sind auch Paolo Frisella vom Kitchen Klub und der Berufsbildungsbeauftragte Tobias Pawellk vom Catering am Brill. Die Interessen des Luisenviertels vertritt Achim Brand vom Café du Congo. Ganz in der Nähe ist das Scoozi von Lisa Hiller, die dem Vorstand auch wieder angehört. Nadja Herpich vertritt die Fachgruppe „Hotels und Tourismus“ und freut sich über Unterstützung durch die neue Vorstandskollegin Mareike Cremer vom Hotel Vienna House Easy auf dem Johannisberg. Das zweite neue Vorstandsgesicht ist Fabrizio Costa vom Taormina an der Schwimmoper.