Eichhörnchen und Biber: Echt tierische Wuppertaler

Natur pur : Echt tierische Wuppertaler

Solche Post bekommt man gern! Unsere Leserin Gabriele Ermisch hatte in Nächstebreck ein besonderes Erlebnis. Auch in Sachen Biber „Justin“ gibt es Neues.

Gabriele Ermisch schreibt: „Eine Eichhörnchen-Mama war mit ihren vier Jungen unterwegs, hat ihnen das Klettern an den Bäumen rauf und runter gezeigt, hat gezeigt, was an Knospen gefressen werden kann und wie man durch Hecken klettert. Nach vielem Hin und Her waren sie erschöpft und machten Pause, danach ging es weiter auf Entdeckungsreise.“

Ebenfalls aus dem Osten der Stadt, und zwar aus Beyenburg, hat sich Elmar Weber in Sachen Biber „Justin“ zu Wort gemeldet.

Seine Überschrift lautet: „Biber Justin ist ein echter Europäer!“ Und weiter: „Nun ist es offiziell: Biber Justin ist kein Nordamerikaner, sondern Europäer. Das haben Biologen durch genetische Untersuchungen ermittelt. Hierzu wurden an geeigneten Stellen des Wupperufers so genannte Stacheldrahtfallen aufgestellt, um einige Haarproben aus dem dichten Biberpelz zu gewinnen. Anlass dieser Untersuchungen waren Spekulationen, dass die Wupper-Biber aus nicht heimischen Populationen stammen und hier sogar ausgesetzt worden sein könnten.“

Mit der „Falle“ wurden Haarproben gewonnen. Foto: Elmar Weber
Mehr von Wuppertaler Rundschau