1. Termine

Wuppertaler Freibad Mirke: Auftakt mit „Suchtpotenzial“ und Max Goldt

Kultursommer im Freibad Mirke : Auftakt mit „Suchtpotenzial“ und Max Goldt

Mit zwei hochkarätigen Programmpunkten startet am 23. und 24. Juli der „Kultursommer im Freibad Mirke“ unter freiem Himmel. Auf der Bühne im ehemaligen Schwimmerbecken stehen zunächst Julia Gámez Martín und Ariane Müller alias „Suchtpotenzial“. Einen Abend später heißt es: Max Goldt liest. Der Schriftsteller, Humorist und Cartoonist hat alte und neue Texte im Gepäck.

Beide Veranstaltungen sind bestuhlt und beginnen um 20 Uhr, Einlass ist ab 18:30 Uhr. Es ist unabhängig von der Inzidenzstufe ein negativer Corona-Test oder alternativ der Nachweis über eine vollständige Impfung oder Genesung für den Besuch der Veranstaltungen erforderlich. Restkarten gibt es noch unter www.wuppertal-live.de

Suchtpotenzial (23. Juli): Julia Gámez Martín aus Berlin und Ariane Müller aus Ulm sind zwei mehrfach preisgekrönte Musikerinnen (unter anderem Deutscher Kleinkunstpreis 2020) und bundesweit bekannt für ihre Shows voll rabenschwarzen Humors. Wenn die beiden ihrer Albernheit freien Lauf lassen, kann auf der Bühne einfach alles passieren: virtuose Gesangsduelle, derbe Wortgefechte und kluges Pointengewitter. Das Duo wirft dabei alle Konventionen und Klischees über Bord, vor keinem Thema wird Halt gemacht. Von hippen Instagram-Trends über Wagner-Opern und feministische Anbagger-Tipps bis zum finalen Weltfrieden gerät alles unter ihre Feder – sie schreiben Musik und Texte selbst – und somit vor ihre „Flinte“. Suchtpotenzial sind Meisterinnen der gelebten Neurosen, absurder Gedankengänge und bewegen sich parkettsicher in allen Musik-Genres.

Max Goldt (24. Juli): „Wozu Max Goldt lesen, wenn man ihn hören kann?“, fragte die Frankfurter Allgemeine Zeitung mit der Bedeutung, die die Westfalenpost so formuliert: „Nur wenig geht über die Texte von Max Goldt, höchstens die Lesung der Texte von Max Gold durch Max Goldt. Besser geht’s nicht.“ Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß jeder Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet.