1. Stadtteile
  2. Wichlinghausen

Die Wupper mit der Kamera entdeckt

Die Wupper mit der Kamera entdeckt

"Entlang der Wupper" — so hieß das Thema des diesjährigen Clubwettbewerbs des Filmclub SFW. Die Mitglieder des in Wichlinghausen beheimateten Filmclubs zeichneten den Beitrag von Gisela Clasen mit dem 1 Preis aus.

Vier Tage hat Gisela Clasen die Wupper von der Rosenau bis nach Sonnborn mit der Kamera begleitet. "Ich war überrascht, dass ich bis auf dem Teilabschnitt am Firmengelände der Bayer AG die Wupper so nah und intensiv erleben durfte, das hat mich meiner Heimatstadt wieder ein Stück näher gebracht." Auf neunzehn Minuten hat Clasen anschließend ihren Beitrag zusammengeschnitten.

Den zweiten Platz belegte Joachim Berndt, der die Bedeutung und die Lebensqualität vor allem nach der Renaturierung der Wupper in den Mittelpunkt gestellt hat. "Wuppergeschichten" heißt der Beitrag von Harry Falkenberg und Erich Schulte, der die Geschichte der Tuchmacher im Raum Beyenburg / Radevormwald dokumentiert. Den Gemeinschaftsfilm kürten die Mitglieder mit dem 3. Platz.

Beim Landesfilmfestival des BDFA in Düsseldorf wurde der Film "No Regret" des Wichlinghausers Thomas Miccolis mit dem 2. Platz ausgezeichnet. Die Jury lobte besonders die dynamische Schnittfolge. Jeweils einen 3. Preis bekamen die Beitrage von Jürgen Richarz ("Waschtag") und Harry Falkenberg ("Tanz und Gesang").

Zum nächsten Filmabend des SFK Filmclubs in der Wichlinghauser Gaststätte Kuckuck am 4. Februar um 19.30 Uhr sind auch Gäste gern gesehen.

(Rundschau Verlagsgesellschaft)