Wuppertaler SPD will autofreien Platz am Kolk

Elberfeld : SPD will autofreien Platz am Kolk

Zur nächsten Sitzung der Elberfelder Bezirksvertretung am 4. Dezember bringt die SPD einen Antrag zum Platz am Kolk ein. Seit vielen Jahren gibt es Überlegungen zur Umgestaltung dieses Platzes. Er ist im Rahmen der „Qualitätsoffensive Elberfelder Innenstadt“ als wichtiges Scharnier zwischen den unterschiedlichen Quartieren identifiziert worden und soll in diesem Zusammenhang umgebaut werden.

„Allerdings ist bei der letzten Innenstadtkonferenz im Juni klar geworden, dass mit entsprechenden Planungen nicht vor 2023 zu rechnen ist, deshalb ergreifen wir jetzt die Initiative, den Platz weitgehend autofrei zu machen und so einen Ort für unterschiedliche temporäre Nutzungen zu schaffen, um die Aufenthaltsqualität für die Menschen zu erhöhen“, erläutert Thomas Kring, Sprecher der SPD in der Bezirksvertretung.

Die Stabsstelle Bürgerbeteiligung wird in dem Antrag gebeten, ein Format zu entwickeln und durchzuführen, mit dem gemeinsam mit der Verwaltung sowie möglichen Akteuren und Interessierten Ideen für die temporäre Nutzung des Platzes entwickelt und deren Umsetzungsmöglichkeit diskutiert werden können.

Elberfelds Bezirksbürgermeister Jürgen Vitenius: „Die ausschließliche Nutzung als Parkplatz ist nicht mehr zeitgemäß und wird zukünftig ohnehin entfallen, zumal ausreichend Parkraum im Umfeld vorhanden ist. Den Menschen kann hier etwas mehr Erlebnisraum in einer lebendigen Innenstadt gegeben werden.“

Mehr von Wuppertaler Rundschau