Sonntag in Oberbarmen Zukunftswerkstatt zum Stadtgrün

Wuppertal · „Grün in der Stadt“ ist die nächste Zukunftswerkstatt übertitelt, zu der Interessierte für Sonntag (23. Oktober 2022) von 14 bis 18 Uhr in die Färberei am Peter-Hansen-Platz 1 eingeladen sind. Dabei geht es um die Frage, was Grün- und Freiraum den Bürgerinnen und Bürgern bieten und wie der öffentliche Stadtraum an den Klimawandel angepasst werden kann.

 Die Wupper in Oberbarmen.

Die Wupper in Oberbarmen.

Foto: Christoph Petersen

Zu insgesamt sechs solcher „Zukunftswerkstätten“ laden die Klimamanager der Stadt mit Kooperationspartnern ein. Bürgerinnen und Bürger können in den Werkstätten gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft über die Zukunft Oberbarmens sprechen und deren „stadtgrüne“ Gestaltung diskutieren. Dabei geht es ausgehend von diesem Stadtteil immer auch um die anderen Quartiere und um die gesamte Stadt.

Im Rahmen des Projektes „Oberbarmen auf der Suche nach dem guten Leben“ sind in den vergangenen Monaten Ideen für ein besseres Miteinander und eine nachhaltige Zukunft der Stadt entstanden. Die Ergebnisse der vielfältigen Aktivitäten mit Bürgerbeteiligung und der jetzt laufenden Zukunftswerkstätten sollen in den „Tag des guten Lebens“ am 4. Juni 2023 einfließen.

Bei „Grün in der Stadt“ geht es um sehr unterschiedliche Grünflächen: Um Straßenbäume, kleine Parks, Urban Gardening, Uferbepflanzung, Friedhöfe, Sport- und Spielflächen, Dach- und Fassadenbegrünung oder um Pflanzkübel auf Plätzen.

Ziel der nächsten Sonntags-Werkstatt ist es, das Bewusstsein für den Wert von Grün zu schärfen, aber auch Möglichkeiten und Chancen zu entwickeln, wie die Stadt durch gestaltete Grün- und Freiräume mit hoher Aufenthaltsqualität lebenswerter, gesünder und sicherer wird. Die Werkstatt wird geleitet von Peter Menke, ehemaliger Vorsitzender der Stiftung „Grüne Stadt“.