1. Sport
  2. Sporttexte

WSV: Fitness-Gast Cokkosan und Jugend als Hallen-Tugend

Fußball-Regionalliga : WSV: Fitness-Gast und Jugend als Hallen-Tugend

Auf dem Nebenplatz des Stadions am Zoo hat der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV am Donnerstag (2. Januar 2020) den Übungsbetrieb wieder aufgenommen. Mit Verteidiger Tolga Cokkosan war ein Spieler dabei, der offiziell nicht zum Kader gehört.

Der 24-Jährige hatte sich bereits nach dem finanziellen Aus der SG Wattenscheid 09 beim WSV trainiert. „Natürlich wäre Tolga für uns, genauso wie Marwin Studtrucker, aus sportlicher Sicht sehr interessant. Finanziell ist das für uns aber nicht zu stemmen. Tolga hält sich bei uns fit“, erläutert Sportdirektor Karsten Hutwelker die Lage. Nicht mit dabei waren am Donnerstag Daniel Kierath, der allerdings bereits wieder in Deutschland gelandet ist und am Freitag einsteigt, sowie Arjan Duraj und Silvio Pagano. Bei Victor Maier steht am 10. Januar eine Leistungsdiagnostik an, um zu sehen, wie weit das Aufbautraining des Stürmers nach dem Kreuzbandriss fortgeschritten ist.

An der Stadtmeisterschaft in der Uni-Halle nimmt der WSV mit dem wohl jüngsten Team aller Zeiten an. Nominiert sind die Regionalliga-Spieler Niklas Lübcke (Tor), Yusa Alabas, Noah Salau, Mohamed Achouird Fatni, Nedim Pepic und Mike Osenberg sowie die A-Jugendlichen Glenn Dohn (Tor), Jan Corsten, Gianluca Cirillo, Ilyas Zhou, Leonard Bajraktari und Furkan Tasdemir. „Sie sollen sich vor den vielen Fans zeigen, Spaß haben und das Maximum herausholen“, gibt Hutwelker vor. Dass der WSV wegen der angespannten Personallage keine Stammkräfte (bis auf Lübcke) aufbieten würde, hatte sich abgezeichnet. Allerdings muss das kein Nachteil sein: In den vergangenen sechs Auflagen holte der WSV nur zwei Mal den Pokal, obwohl sie mehrfach dabei waren. Im Januar scheiterte das Team im Halbfinale mit 2:3 am Cronenberger SC, der wiederum im Finale dem TSV 05 Ronsdorf nach Verlängerung unterlag.

Nun setzen die Rot-Blauen auf Kräfte, die sich aus der Junioren-Bundesliga kennen, entsprechend einspielt sind – und sich beweisen wollen. Folgerichtig, dass mit Samir El Hajjaj der Co-Trainer des Nachwuchses an der Bande steht. Der WSV eröffnet das Turnier um 10 Uhr mit der Partie gegen den SSV Germania. Der Regionalliga-Kader trainiert unterdessen am Samstagvormittag. Möglich, dass Trainer Alexander Voigt anschließend zum Grifflenberg kommt.