1. Sport
  2. Sporttexte

Ries ersetzt Eichner im Vorstand des Fußball-Regionalligisten WSV

Fußball-Regionalliga : Ries ersetzt Eichner im WSV-Vorstand

Nach dem Rücktritt von Alexander Eichner ist der Vorstand des Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV wieder handlungsfähig. Rechtsanwalt Stephan Ries wurde von der Registerabteilung des Wuppertaler Amtsgerichts zum Vorstandsmitglied bestellt.

Ries bildet nun mit Finanzvorstand Melanie Drees das Gremium, das laut Satzung mindestens zwei Personen umfassen muss. Damit können „die Lizenzunterlagen für die Saison 2020/2021 rechtzeitig beim Verband eingereicht werden“, heißt es. Der WSV hält seine Jahreshauptversammlung am 28. März ab.

Ries: „Ungeachtet dieser Vertretungsfragen arbeiten wir derzeit im Inneren ganz eng und vertraulich in einem so genannten ,Vorstandsteam’ zusammen. Diesem gehören, neben Melanie Drees und mir, vor allem Sportdirektor Thomas Richter, sowie zu meiner persönlichen Unterstützung der in Sanierungs- und Organisationsthemen besonders erfahrene Betriebswirt Fariborz Khavand an. An unseren Gesprächen nimmt derzeit auch Christian Vorbau als Vorsitzender des Verwaltungsrates regelmäßig teil.“

Seine inhaltliche Aufgaben beschreibt das WSV-Mitglied so: „Der Verein durchlebt gerade keine ganz leichte Phase. Dazu gibt es nun auch vielfältig offene Fragen um das ,Corona-Virus‘, mögliche Spiele ohne Zuschauer und ähnliches mehr. Die Anfang März ganz neu aufgenommenen Sponsorengespräche haben gut begonnen und werden noch in dieser Woche fortgesetzt. Es liegt eine große Menge Arbeit vor uns. Das alles schaffen wir nur gemeinsam in einem Team, das gut miteinander arbeitet und dem alle vertrauen. Und natürlich brauchen wir die Mithilfe vieler Unterstützerinnen und Unterstützer wie außen. Bei allem was wir hier tun geht es – das dürfen wir nicht vergessen - in erster Linie um Sport und um die in Deutschland immer noch bekannte Traditionsmarke WSV.

Ries zum Thema Finanzen: „Das ist nicht anders wie mit der Kultur: Ein solcher Betrieb kann schon aus der Natur der Sache heraus nie kostendeckend sein, d.h. sich nie allein über Eintrittskarten und Merchandising finanzieren, sondern braucht immer erhebliche Zuschüsse und Geldzuwendungen von außen. Deshalb unterstützen wir, wie die Jugendmannschaften und alle unsere anderen Abteilungen im Verein natürlich auch, in dieser schwierigen Phase der Saison besonders unsere Regionalliga-Mannschaft als wichtigen Werbeträger. Wenn sie so weiter macht wie zuletzt gegen Haltern, hat sie meines Erachtens sehr gute Chancen, die Klasse in den restlichen Spielen zu halten. Finanziell appellieren wir an alle Sponsoren und Spender, groß wie klein, uns gerade in diesen Tagen den Rücken zu stärken und da, wo es möglich ist, uns durch neue finanzielle Zuwendungen zu helfen. Jeder Euro, den wir jetzt bekommen, ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Wir blicken jetzt alle nach vorne, nicht zurück.“