Handball-Bundesligist BHC vor erstem Heimspiel gegen MT Melsungen

Handball-Bundesliga: Donnerstag gegen Melsungen : BHC-Heimauftakt: „Die Halle wird kochen“

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC bestreitet am Donnerstag (29. August 2019) um 19 Uhr sein erstes Heimspiel der neuen Saison. In der Solinger Klingenhalle wollen die Löwen dem Tabellenfünften der vergangenen Saison einen großen Kampf bieten.

„Die Halle wird unabhängig von den derzeitigen Temperaturen kochen“, ist sich Geschäftsführer Jörg Föste sicher. Die Mannschaft baut auf die Unterstützung: „Durch eine frenetische Atmosphäre werden wir den Gegner eher vor eine schwere Aufgabe stellen.“

Die Stimmung bei den Heimspielen war durchgehend grandios in der vergangenen Spielzeit. Die Bilanz von zwölf Siegen und fünf Niederlagen zu Hause spricht für sich. Drei davon kassierte die Mannschaft - gegen den Ersten, Zweiten und Vierten der Liga - im Düsseldorfer ISS Dome. Nur je einmal entführten die Gäste die Punkte aus der Klingen- beziehungsweise Uni-Halle. Mit Hilfe des „achten Manns“ will der BHC auch Melsungen zum zweiten Mal in seiner Historie in die Knie zwingen. Erstmalig schaffte es die Mannschaft von Trainer Sebastian Hinze beim hochgradig spannenden 25:24 im April.

„Wir freuen uns alle auf die Heimspiel-Atmosphäre“, sagt Trainer Sebastian Hinze. „Und wir sind guten Mutes, dass wir ein starkes Spiel hinkriegen.“ Dass bei dieser Ankündigung der erste Auftritt der MT kaum eine Rolle spielt, liegt auf der Hand. Die Nordhessen verloren 19:24 gegen die SG Flensburg-Handewitt und waren nicht zufrieden mit ihrer Leistung. „Sie haben taktisch sehr clever begonnen und Flensburg da angegriffen, wo sie verwundbar waren“, meint Hinze. Doch der Deutsche Meister behielt letztlich klar die Oberhand und bekam auch den starken MT-Rückraum in den Griff.

Der ist mit Lasse Mikkelsen, dem von einem Kreuzbandriss zurückgekehrten Julius Kühn und Zugang Kai Häfner extrem gut besetzt. Die Melsunger wollen den Anschluss zur Bundesliga-Spitze herstellen, so dass ein Sieg im Bergischen Land gelegen käme. Hinze hat andere Pläne: „Wir sind überzeugt von unserem System.“ Aus einer kompakten Abwehr heraus wollen die Löwen erneut auf das Tempo drücken. Das war beim Saisonauftakt in Nordhorn bereits gelungen. „13 Mal treffen wir aus dem Tempospiel. Das brauchen wir gegen Melsungen auch.“

Zur großen Melsunger Stärke zählt nicht nur die individuelle Qualität im Angriff, sondern auch die eigene starke Deckung, aus der die Gegner regelmäßig ausgekontert werden sollen. „Umso wichtiger ist es, dass wir diszipliniert im Positionsangriff agieren und einen sehr guten Rückzug haben", erläutert der Trainer. Gegenstoß-Tore würden den Bergischen in besonderem Maße weh tun. Denn: „Wir wollen nicht zu oft gegen die stehende Melsunger Abwehr spielen.“ Dann ginge es verstärkt um die individuelle Qualität, die bei der MT höher sein dürfte. Dass die Löwen als Team funktionieren, haben sie aber schon oft bewiesen – und nominell stärkere Kontrahenten besiegt. Genau das soll auch am Donnerstag gelingen.

Nicht mit dabei sind weiterhin Maciej Majdzinski (Kreuzbandriss) und Daniel Fontaine (Achillessehnenriss). Beide befinden sich wieder im Mannschaftstraining, werden aber noch eine Weile benötigen. Torhüter-Zugang Tomas Mrkva wird hingegen zu seiner Bundesliga-Premiere im BHC-Trikot kommen. Die Risswunde an seiner Hand ist gut verheilt, er ist einsatzbereit - genau wie insgesamt 17 Spieler des Kernkaders.

Mehr von Wuppertaler Rundschau