1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC verliert bei MT Melsungen 24:26

Handball-Bundesliga: 26:24 (15:12) in Melsungen : Angeschlagener BHC hält sich wacker

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC kehrt mit einer Niederlage vom Auswärtsspiel bei MT Melsungen heim. Das Team von Trainer Sebastian Hinze verlor am Donnerstagabend (21. Oktober 2021) in der Kasseler Rothenbach-Halle mit 24:26 (12:15).

Wegen einer Erkältungs- und Krankheitswelle standen nur elf Feldspieler zur Verfügung , von denen einige auch leicht verschnupft gespielt hatten. Der BHC musste komplett auf Max Darj (Leiste), Simen Schönningsen und Fabian Gutbrod (erkrankt) verzichten, zur Pause fiel dann auch Alexander Weck aus. Zudem ging Tomas Babak mit Rückenproblemen in die Partie.

Vor 2.727 Zuschauerinnen und Zuschauern lieferte das Team dennoch eine ansprechende Leistung ab und hielt bis zur 16. Minute ein Unentschieden (7:7). Bis zur Pause zog Melsungen etwas davon (15:12). Nach 37 Minuten betrug der Vorsprung der Gastgeber fünf Tore (17:12). Der BHC kämpfte auch dank Torwart Tomas Mrkva sich wieder ran, musste dann das 20:24 hinnehmen (24.). Das war jedoch noch nicht die Vorentscheidung.

Die Gäste gingen mit den Rückschlägen – auch eigenen missglückten Aktionen und Fehlpässen – hervorragend um, kämpften und trafen durch Arnor Gunnarsson, Arnesson und David Schmidt, um 90 Sekunden vor Schluss nur noch mit 24:25 hinten zu liegen. Dass sie nicht mehr den Ball mit der Chance zum Ausgleich bekamen, hatten die Melsunger Pavlovic zu verdanken. Ein solch unorthodoxes Tor aus der Drehung hatte er bereits in der ersten Hälfte erzielt. In der Schlussminute war es spielentscheidend.

  • Arnor Gunnarsson im Anflug.
    Handball-Bundesliga: 25:25 (13:13) gegen RN Löwen : Starker BHC belohnt sich mit einem Punkt
  • Spielmacher Linus Arnesson und Trainer Sebastian
    Handball-Bundesliga: 24:27 (10:12) in Göppingen : BHC ließ zu viele Chancen liegen
  • Szene mit Linus Arnesson.
    Handball-Bundesliga: Donnerstag in Melsungen : BHC-Nachholspiel steigt in der Klingenhalle

Sebastian Hinze (BHC-Trainer): „Es ist schwierig heute. Wir kommen gut ins Spiel, vor allem offensiv - auch imTempospiel. Wir haben ein paar Probleme defensiv in der ersten Viertelstunde, kompensieren das aber über ein gutes Angriffsspiel. Wir haben dann ein, zwei Unterzahl-Situationen, in denen Melsungen sich absetzt, kommen dann aber zur Halbzeit in Schlagdistanz. In der zweiten Hälfte haben wir mit zwei Fehlwürfen aber einen schlechten Start. Dann sind wir aber immer dran, decken gut und machen es im Angriff für unsere heutigen Möglichkeiten sehr seriös. In der Summe ist es so, dass wir eine große Chance haben, wenn wir die ganz, ganz einfachen Fehler weglassen. Davon haben wir zu viele gemacht. Trotzdem haben die Jungs Melsungen immer wieder vor Aufgaben gestellt - großen Respekt an alle, die sich heute durchgekämpft haben. Aber wir spielen leider zu fehlerbehaftet, um uns zu belohnen.“

Roberto Garcia Parrondo (Trainer MT Melsungen): „Wir sind zufrieden, dass wir gewonnen haben. Der BHC hat sehr gut gespielt. 45 Minuten haben wir gut gespielt, hatten drei bis vier Tore Abstand, aber in den letzten 15 Minuten hatten wir große Probleme und haben viele Fehler gemacht. Das müssen wir abstellen.“

Jörg Föste (BHC-Geschäftsführer): „Eine ausgesprochen engagierte Leistung unseres sehr gut eingestellten Teams ist leider nicht mit einem durchaus möglichen Punktgewinn belohnt worden. Wir haben alle Widrigkeiten ausgeblendet und Melsungen bis in die Schlussminute gefordert. Beeindruckend, wie wir drangeblieben sind - darauf können wir aufbauen, wenn sich unser Kader wieder füllt.“

David Schmidt (Bergischer HC): „Wir waren schon arg gebeutelt, bei uns sind fast alle erkrankt. Auch Alex Weck liegt bereits seit der Pause im Bus - er hat gemerkt, dass da heute nichts mehr geht. Sowas habe ich noch nie erlebt. Mit zunehmender Müdigkeit passieren natürlich Fehler. Dennoch hat nicht viel gefehlt, wir haben dran geschnuppert. Allerdings müssen wir schon auch über unsere Fehler reden. Schade, dass sie uns einen verdienten Punkt gekostet haben dürften."

Silvio Heinevetter (Torhüter MT Melsungen): „Wir haben gewonnen, das war unser Ziel. Die Art und Weise war natürlich nicht so dolle, wir haben immer wieder Tempo verloren. Jetzt trinke ich mit meinem Kumpel David Schmidt auf meinen Geburtstag ein Bierchen. Lange wird es allerdings nicht gehen, morgen ist Training. Danach gehe ich dann erstmal in die Sauna."

Das nächste Heimspiel steigt am 30. Oktober ab 18:30 Uhr in der Wuppertaler Uni-Halle gegen den SC DHfK Leipzig. Am 11. November reist der BHC dann zum THW Kiel.

Zum Liveticker: hier klicken!