1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC spielt in Göppingen 26:26 (12:12)

Handball-Bundesliga: 26:26 (12:12) in Göppingen : BHC gibt Sieg noch aus der Hand

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat am 3. Advent (13. Dezember 2020) das Auswärtsspiel bei Frisch Auf! Göppingen mit einem 26:26 (12:12)-Unentschieden beendet. Das Team war nah dran am doppelten Punktgewinn.

Die Personalsituation hatte sich deutlich entspannt. Abwehrchef Csaba Szücs stand nach überwundener Verletzungspause wieder im Kader, ebenso Maciej Majdzinski. Damit fehlten nur Alexander Weck (Kreuzbandanriss) und Daniel Fontaine (/Probleme im Rückenbereich).

Göppingen startete mit einem 2:0, doch Arnor Gunnarsson brachte die Gäste auf 2:3 heran (5.). Jeffrey Boomhouwer glich zum 4:4 aus. Nach einer Parade von Tomas Mrkva vergab David Schmidt die Chance, den BHC erstmals in Führung zu bringen (10.). Frisch Auf! legte fortan vor, das Team um Kapitän Fabian Gutbrod zog nach. Schmidt stellte in der 13. Minute auf 6:6. Auch beim Stand von 7:7 nutzte der BHC die Gelegenheit nicht. Gunnarsson gelang immerhin per Siebenmeter das 8:8 (18.). Die Baden-Württemberger überstanden eine Unterzahl, der BHC blieb aber durch Linus Arnesson auf Augenhöhe – 9:9 (21.). Göppingens Marcel Schiller setzte einen Siebenmeter-Aufsetzer deutlich über die Latte.

Hinze nahm die erste Auszeit (22.). Und dann war es soweit: Arnesson brachte den BHC in Überzahl mit 10:9 nach vorn (25.). Mrkva parierte den nächsten Wurf, Majdzinski erhöhte auf 11:9 (26.). Nun nahm auch der Gastgeber eine Auszeit. Mit Erfolg: Nach einem Fehlpass auf Darj egalisierte Frisch Auf! zum 11:11. Tom Kare Nikolaisens Treffer zum 12:11 beantwortete Schiller mit dem 12:12-Halbzeitstand.

Durchgang zwei begann für den BHC mit einer Parade von Mrkva – und einem Fehlwurf von Majdzinski. Rudeck hielt einen weiteren Siebenmeter, doch Göppingen legte nun wieder vor (14:13, 34.). Gunnarsson behielt bei einem Strafwurf kühlen Kopf – 15:15 (36.). Es war das im Vorfeld erwartete Duell zweier gleichstarker Teams, bei dem die Tagesform entscheiden würde. Arnesson sorgte mit dem 16:15 für die erste BHC-Führung in den zweiten 30 Minuten (37.). Yannck Fraatz steuerte mit einem Mann mehr auf dem Feld das 17:16 bei, Göppingen, kurz hintereinander zwei Mal durch Zeitstrafen dezimiert, nahm die zweite Auszeit (39.).

Es verlief weiterhin komplett ausgeglichen: Nemanja Zelenovic scheiterte bei dem Versuch, den Gastgeber wieder in Führung zu werfen. Für seine Mannschaft gelang das dann Arnesson – 17:18 (43.). Allerdings musste dann auch Max Darj zwei Minuten runter. Dennoch netzte Schmidt zum 19:17 für die Gäste ein. Mehr noch: Gutbrod erhöhte auf 20:18 (46.). Die Entscheidung war das aber noch lange nicht. Schon zwei Minuten später war Göppingen wieder da (20:20, 48.). Schmidt sorgte für das 22:20 (50.). Es folgte jedoch das 22:22 (52.).

  • BHC-Trainer Sebastian Hinze (li.).
    Handball-Test : BHC-Trainer Hinze sucht „die absolute Überzeugung“
  • BHC-Trainer Sebastian Hinze.
    Handball-Bundesliga: 28:24 (13:12) gegen Coburg : BHC löst in Hälfte zwei die Handbremse
  • Der BHC, hier Linus Arnesson, setzte
    Handball-Bundesliga: 29:25 (15.14) gegen Erlangen : BHC vergoldet den Saisonauftakt

Der BHC schaffte es nicht, etwas davonzuziehen, arbeitete aber weiter konzentriert. Arnesson netzte zum 24:23 ein (55.), in Überzahl gelang Darj das 25:23 (56.). Die Bilder glichen sich: Tobias Ellebaek glich zum 25:25 (57). Und auf einmal lag Frisch Auf! durch Heymann 26:25 vorn (57.). Der Gastgeber kassierte allerdings zwei Zeitstrafen, Gunnarsson verwandelte den Siebenmeter – 26:26 (58.). Eine Minute vor dem Ende folgte Göppingens letzte Auszeit. Mrkva entschärfte den Wurf von Janus Dadi Smarason. Hinze nahm 14 Sekunden vor der Schlusssirene die letzte Besprechung. Gutbrod versuchte es noch, aber es blieb beim Remis.

Sebastian Hinze (BHC-Trainer): „Wenn wir hier hinfahren, ist ein Punkt sehr gut für uns. Ich finde auch, dass man bei einem Unentschieden selten über verdient oder nicht verdient sprechen muss. In der Summe ist das in Ordnung. So empfinde ich das heute auch. Beide Mannschaften haben Phasen, in denen sie sich ärgern, dass sie das Spiel nicht auf ihre Seite gezogen haben. Ich denke da an die Anfangsphase erste und zweite Halbzeit bei Göppingen. Bei uns war es der Verlauf der ersten Halbzeit, mit der ich sehr, sehr zufrieden war. Und natürlich ab der 37. Minute bis zur 56. führen wir, haben das auch emotional im Griff, weil wir immer wieder dagegenschlagen, selbst in Situationen, in denen wir ins passive Spiel kommen, immer wieder gut decken und die zweite Welle von Göppingen gut verteidigen. Und dann muss man aber auch ehrlich sein: Dann dreht Göppingen das noch einmal, weil wir zwei Bälle verwerfen und hinten zwei Zweikämpfe verlieren isoliert. Tomas Mrkva hält den letzten Wurf. Wir wollten unbedingt den letzten Abschluss haben. Die Jungs spielen das auch gut, und dann ist das auch gut verteidigt. Von daher ist das Unentschieden in Ordnung. Wir können uns ein bisschen ärgern. In der Summe haben wir einen sehr stabilen Auftritt hingelegt. Ich bin zufrieden mit den Jungs, wie sie das gemacht haben, und fahren mit einem halb zufriedenen Auge nach Hause.“

Linus Arnesson (BHC-Rückraumspieler): „Ein Punkt auswärts ist okay, aber gefühlt ist er heute nicht so gut. Unser Weg ist grundsätzlich ein positiver, aber bisher haben wir zu viele Gegentreffer bekommen. 26 waren heute allerdings in Ordnung. In den vergangenen Jahren war unsere größte Stärke das Torwart-Angriff-Spiel, das ist in dieser Saison noch nicht ganz so prima.“

Jörg Föste (Geschäftsführer Sport): „Bei wechselvollem Spielverlauf haben sich beide Teams geradezu traditionell nichts geschenkt. Torhüter-Paraden und Fehlwürfe haben sich mit 15:16 nahezu neutralisiert, gleiches gilt für die technischen Fehler. Insofern ist das Remis folgerichtig. Mit Tomas Mrkva und Linus Arnesson haben wir die auffälligsten Akteure gestellt. Unsere Leistungskurve geht in die richtige Richtung.“

Hartmut Mayerhoffer (Trainer Göppingen): „Am Ende des Tages ist es das gerechte Ergebnis. Es war sicherlich ein toller Handball-Nachmittag. Ich glaube, dass beide Mannschaften hier ein sehr, sehr gutes Handballspiel geboten haben. Wie hat es Sebastian gesagt? Halbes Auge – zufrieden mit dem Punkt, zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, damit kann man definitiv zufrieden sein, weil die Mannschaft hier, was die Abwehrarbeit betrifft und die Mentalität, einen tollen Auftritt hingelegt hat und auch nach vorne die Sache gut gemacht hat. Kurz vor dem Ende sind wir zwei Tore hinten und hatten in den letzten Minuten drei Zwei-Minuten-Strafen. Da gibt man normalerweise keinen Pfifferling mehr für jemanden. Aber die Jungs wollten hier was mitnehmen. Das haben sie auch gemacht. Insofern kann ich über die Leistung der Mannschaft in keinster Weise irgendetwas Negatives reden. Wir nehmen, sehr, sehr viel Positives mit.“

Bereits in drei Tagen ist der BHC erneut gefordert. Am Mittwoch (16. Dezember 2020) trifft das Hinze-Team um 18 Uhr in der Klingenhalle auf Die Eulen Lüdwigshafen. Es folgen vor der WM-Pause noch die Partien bei den Rhein-Neckar Löwen (23. Dezember, 13:30 Uhr), gegen TuSEM Essen (23. Dezember, 20:15 Uhr, Klingenhalle) und am 26. Dezember beim TVB Stuttgart (16 Uhr).

Zum Liveticker: hier klicken!