1. Sport
  2. Sporttexte

Björn Mehnert neuer Trainer bei Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV

Fußball-Regionalliga : Björn Mehnert ist neuer WSV-Trainer

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat einen Tag nach der Freistellung von Alexander Voigt seinen neuen Trainer präsentiert. Björn Mehnert übernimmt die Mannschaft mit sofortiger Wirkung. Das hat der Verein am Mittag (4. Dezember 2020) offiziell bestätigt.

Der 44 Jahre alte A-Lizenz-Inhaber, der bereits am Freitag (4. Dezember 2020) das Training leitet und am Samstag im Spiel beim Bonner SC auf der Bank sitzt, kehrt damit an alte Wirkungsstätte zurück.

Als Spieler trug er von 2002 bis 2007 das rot-blaue Trikot. In der Saison 2008/09 war er Co-Trainer der zweiten Mannschaft. Es folgten weitere Stationen bei Westfalia Rhynern, dem SV Hohenlimburg, beim SC Wiedenbrück und zuletzt bei Rot-Weiß Ahlen. Bei RWA wurde er Mitte November freigestellt und hat nun dort seinen Vertrag aufgelöst. „Mehne“ galt während seiner Zeit beim WSV als Publikumsliebling. Co-Trainer bleibt Samir El-Hajjaj. Gaetano Manno soll wieder im Bereich Scouting tätig sein und das Trainerteam punktuell unterstützen.

Björn Mehnert: „Mich erwartet eine megaspannende Aufgabe bei einem Traditionsverein mit Riesenpotential. Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe, bei der ich neue und alte Weggefährten wieder treffen kann. Ab sofort geht es für mich los: Ich werde mich mit voller Leidenschaft, Elan und aller Energie dem Wuppertaler SV widmen. Ich möchte die Sache mit allem Spaß, den der Fußball bietet, angehen. In den letzten Stunden habe ich schon merken dürfen, mit welcher Freude und Energie die Verantwortlichen beim Verein arbeiten. Da werde ich mich anschließen und alles für den WSV geben!“

Stephan Küsters (Sportlicher Leiter): „Mit Björn verpflichten wir einen erfahrenen Trainer, der den Verein kennt und hier seine ganze Manpower einbringen wird. Bei seinen Stationen konnte er oft auch über einen längeren Zeitraum überzeugen. Er kennt die Liga aus seinen bisherigen Stationen gut und wird uns helfen.“