1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesliga: BHC-Trainer Hinze sucht „absolute Überzeugung“

Handball-Test : BHC-Trainer Hinze sucht „die absolute Überzeugung“

Lange lief der Handball-Bundesligist Bergischer HC im kleinen Finale des „Spielo-Cups“ dem Gastgeber TuS N-Lübbecke hinterher. Kurz vor Schluss drehten die Löwen die Partie, gingen beim Stand von 26:26 ins Siebenmeterwerfen und gewannen dort mit 4:2.

„In den letzten 20 Minuten ist es uns gelungen, bessere Chancen im gebundenen Angriff zu erspielen. Da haben wir dann die Lücken gerissen“, analysierte Trainer Sebastian Hinze den vorletzten Test vor dem Bundesliga-Saisonstart am 1. Oktober. In der ersten Hälfte mühten sich die Löwen gegen die stehende Deckung des Gegners und belohnten sich zu selten für die eigene gute Abwehrarbeit. „Wir hatten Lübbecke eigentlich schon da, wo wir sie haben wollten, aber dann machen sie zu oft doch noch irgendwie das Tor. Das hat natürlich genervt“, erläuterte Hinze. So legten die Gastgeber lange vor und gingen mit einem 13:11-Vorsprung in die Pause.

Danach kam Daniel Fontaine wieder zum Einsatz. Der Rückraum-Rechtshänder hatte zuletzt mit Rückenproblemen ausgesetzt. Seinen Stempel drückte aber David Schmidt der Partie auf. Immer wieder setzten die Bergischen den Linkshänder in Szene. Sieben seiner acht Treffer erzielte der Zugang in der zweiten Hälfte und bildete damit das Gegenstück zu Valentin Spohn, der für Lübbecke nach Belieben traf.

In der Schlussphase fand zudem Tom Kare Nikolaisen ins Spiel. Der Kreisläufer nahm mehrere gute Pässe an den Kreis an, traf zwei Mal selbst und zog einen Siebenmeter. Die endgültige Wende gelang dem BHC unterstützt von einer offensiv ausgerichteten Abwehr erst etwa fünf Minuten vor Schluss. Schmidt markierte die erste Führung (25:24), Tomas Babak die zweite. Das letzte Wort der regulären Spielzeit sprachen aber die Hausherren. Spohn traf zum Ausgleich und erzwang damit das Siebenmeterwerfen.

In diesem zeichnete sich Tomas Mrkva mit zwei Paraden aus. Für die Löwen trafen in Arnor Gunnarsson, Alexander Weck, Jeffrey Boomhouwer und Sebastian Damm alle Schützen. So durfte der BHC mit dem dritten Platz nach Hause fahren. Turniersieger wurde der SC DHfK Leipzig, der sich im Finale gegen GWD Minden mit 28:26 durchsetzte.

„Über das gesamte Wochenende fehlte uns die absolute Überzeugung in unseren Aktionen“, fand Hinze. „Die müssen wir bis zum Saisonstart finden.“ Mit der Qualität beider Tests war der Coach zufrieden. „Wir können aus beiden Spielen sehr viel mitnehmen.“ Zur letzten Vorbereitungspartie treten die Bergischen am kommenden Donnerstag (24. September 2020) beim VfL Gummersbach an. Zum nachmittäglichen Spiel sind keine Zuschauer eingeladen.

Bergischer HC: Mrkva, Klama - Boomhouwer (2), Damm (1), Gutbrod, Fontaine, Stutzke, Weck (1), Arnesson (4), Babak (1), Schmidt (8), Majdzinski, Johannsson (2), Gunnarsson (4/3), Fraatz (1), Darj, Nikolaisen (2), Bergner - verwandelte Versuche beim Siebenmeter-Werfen: Gunnarsson, Weck, Boomhouwer, Damm.