1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalligist Wuppertaler Sv xxxx Düsseldorf II mit 0:3 (0:2)

Fußball-Regionalliga: 0:3 (0:2) gegen F. Düsseldorf U23 : WSV verliert bei Königs-Debüt drei Punkte und Yannick Geisler

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV unterlag am Mittwochabend (16. September 2020) im Heimspiel gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf mit 0:3 (0:2). Die Partie im Stadion am Zoo verfolgten 490 Fans.

Neuzugang Marco Königs hatte rechtzeitig vor dem Anpfiff die Spielberechtigung erhalten. Der 30-Jährige saß aber zunächst noch auf der Bank. Er hatte noch nicht viele Einheiten mit seinem neuen Team bestritten. Nach dem 1:0 gegen RW Ahlen und dem 2:2 beim SV Lippstadt vertraute Trainer Alexander Voigt stattdessen weiterhin der bisherigen Formation.

Es begann alles andere als gut: Yannick Geisler zog als letzter Mann im Strafraum die Notbremse und sah Rot. Der Ex-WSVer Kevin Hagemann verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher - 0:1 (5.). Die Gäste kamen in der Folgezeit mehrfach gefährlich in den WSV-Strafraum. Lex Lobinger setzte den Ball aber aus kurzer Distanz über die Latte (9.). Pech hatte der WSV, als der Schuss von Gianluca Marzullo an den Innenpfosten klatschte, aber nicht den Weg ins Tor fand (16.). Düsseldorf hatte die Partie weitestgehend im Griff. Der WSV fand kaum Räume. In der Schlussphase der ersten Halbzeit zischte ein Schuss von Kevin Rodrigues Pires allerdings nur knapp am Gehäuse vorbei (42.).

Nicht mehr zur zweiten Halbzeit antreten konnte Schiedsrichter Tobias Severins. Er klagte über Schwindelgefühle und blieb in der Kabine. Ein im Stadion anwesender offizieller Unparteiischer komplettierte daraufhin das Gespann. Unterdessen mischte nun Königs mit. Er deutete zwar in mehreren Szenen sein Können an, aber es nutzte nichts. Düsseldorf erhöhte auf 3:0, als Timo Bornemann das Spielgerät mit der Hacke ins lange Eck setzte (55.). Düsseldorf spielte die Uhr herunter. Der WSV brachte Joelle Tomczak für Gianluca Marzullo (66.). Viel mehr passierte nicht mehr.

Nicolas Michaty (Trainer Fortuna Düsseldorf U23): „Ich bin natürlich zufrieden mit dem Ergebnis und unserem Start. Wir hatten ein Stück weit Spielglück mit dem Elfmeter. Da muss man wohl eine rote Karte geben. Wir waren dann in Überzahl. Wuppertal war aber trotzdem über 90 Minuten gut und hatte nach meinem Geschmack zu viele Chancen, um das Spiel zu drehen. Wir haben die Überzahl nicht gut ausgespielt. Wir können trotzdem zufrieden sein. Der WSV hat eine gute Mannschaft, gute Zocker und viele Fußballer. Wir haben die Info bekommen, dass dem Schiri übel war.“ Er wurde nach Angaben von WSV-Stadionsprecher Carsten Kulawik in ein Wuppertaler Krankenhaus gebracht. „Wir wünschen ihm gute Besserung“, so Vorstandsmitglied Thomas Richter.

Alexander Voigt (Trainer Wuppertaler SV): „Das war nach wenigen Minuten kein reguläres Spiel mehr. Wer weiß, wenn der ein oder andere reinrutscht, was passiert wäre. Aber wir haben uns das selber eingebrockt. Dennoch muss man mutiger sein und sich anders zeigen, auch wenn wichtige Spieler fehlen. Man kann auch als kleinerer Spieler Standards gut verteidigen. Dazu muss man den Willen haben. Das gehört zum Fußball dazu. Es war ein vernünftiger Start, nun ist es nur noch ein durchschnittlicher. Ich bin nicht zufrieden. Marco Königs hat eine Präsenz, er hat ewig lange nicht mehr mit einer Mannschaft trainiert. Wir hoffen, dass Verletzte zurückkommen. Tim Wendel ist noch nicht in dem Bereich. Wir haben nun zwei Tage, um einigermaßen frisch zu werden. Dann folgt der nächste Brocken.“

Bereits am Samstag (19. September) ist der WSV zu Gast bei Fortuna Köln. Anstoß ist um 14 Uhr im Südstadion. Am kommenden Mittwoch (23. September) steht der Schlager gegen Preußen Münster auf dem Programm (19:30 Uhr, Stadion am Zoo). Die zweite Englische Woche endet am 26. September mit dem Auftritt bei der U23 von Borussia Mönchengladbach (14 Uhr, Grenzlandstadion).

Zum Liveticker: hier klicken!