1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-RL, Liveticker: SV Rödinghausen – Wuppertaler SV​

Fußball-RL: Samstag um 14 Uhr : Liveticker: SV Rödinghausen – Wuppertaler SV

Weiter mit im Aufstiegsrennen oder frühzeitiges Ende der Träume? Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV steht am Samstag (10. Februar 2024) im Auswärtsspiel beim SV Rödinghausen, das um 14 Uhr beginnt, erheblich unter Zugzwang.

„Wir müssen erst einmal unsere eigenen Partien beginnen, dann schauen wir weiter“, sagt der Sportliche Leiter Gaetano Manno aus gutem Grund. Schließlich liegen nicht nur Alemannia Aachen und der 1. FC Bocholt mit jeweils 41 Punkten jeweils sieben Zähler vor dem WSV (34), auch RW Oberhausen (35) und Fortuna Köln (34 plus ein Nachholspiel) heben weiter berechtigte Hoffnungen. Zudem kann der WSV Aachen keine Punkte mehr abnehmen, beide Duelle sind absolviert.

Nun also Rödinghausen, das weiter vom inzwischen 39-jährigen Innenverteidiger und Ex-Wuppertaler Daniel Flottmann (Saison 20211/12) als Kapitän angeführt wird und nach einem schwachen Start derzeit einen Höhenflug hinlegt – der den SVR immerhin auf Rang neun geführt hat. Auch dank der Heimstärke mit sieben Siegen bei nur zwei Niederlagen. Bester Schütze ist Ramien Safi mit sieben Treffern vor Thilo Töpken (5). Die WSV-interne Liste führen Charlison Benschop (11) und Damjan Marceta (9) an.

Rödinghausen gewann zuletzt durch einen Treffer von Ayodele Max Adetula in der dritten Minute der Nachspielzeit mit 3:2 (1:1). „Der Sieg am vergangenen Wochenende war extrem wichtig und zeigt die super Mentalität der Mannschaft. Wir haben bis zum Schluss an uns geglaubt und gemeinsam bis zum Abpfiff für den Sieg gearbeitet. Nun wollen wir auch im Heimspiel gegen den Wuppertaler SV an die Leistung anknüpfen, um die Punkte am Wiehen zu behalten“, kündigt Cheftrainer Farat Toku auf der vereinseigenen Homepage an. „Wuppertal hat den Aufstieg in die 3. Liga als Saisonziel ausgegeben und der Kader verfügt über viel Qualität und Erfahrung. Trotzdem wollen wir im Heimspiel unsere Idee auf den Platz bekommen und hoffen auf viele Zuschauer, um die Chancen auf den Heimsieg zu erhöhen.“

Den will der WSV natürlich unbedingt verhindern, zumal der Kader bis auf Kevin Pytlik (Reha nach Muskelfaserriss) komplett ist. Das Hinspiel im August 2023 gewannen die Rot-Blauen mit 1:0.