1. Sport
  2. Sporttexte

Die Stimmen nach dem Spiel des WSV gegen Schalkes U23

Die Stimmen nach dem Spiel : WSV-Trainer Parlatan: „Sehr guten Auftritt hingelegt“

Es sollte der Startschuss für die Aufholjagd werden. Der Fußball-Regionalligist WSV setzte das Vorhaben gegen die Schalke U23 (3:1) um. Die Stimmen aus dem Presseraum des Stadions am Zoo.

Jakob Fimpel (Trainer FC Schalke 04 U23): „Glückwunsch an den WSV für den gelungenen Auftakt. Der Sieg war insgesamt verdient, weil Wuppertal das ganze Spiel viel zwingender und geradliniger zum Tor gespielt hat. Es war ein ordentliches Spiel mit vielen Torsituationen auf beiden Seiten. Der Elfmeter kurz vor der Halbzeit war ärgerlich. Wenn wir mit 1:0 in die Pause gehen, wäre es eine bessere Situation für uns gewesen.

In der zweiten Halbzeit hatten wir die Chance zum 2:1, bekommen dann das 1:2, nach dem 1:3 war es eine klare Sache. Wir haben alles reingeworfen, was wir hatten. Wuppertal war aber sehr selbstbewusst und hat es nach Hause gespielt. Mit ein bisschen Glück hätten wir vielleicht etwas mitnehmen können.“ (Bilder)

Ersan Parlatan (Trainer Wuppertaler SV): „Vielen Dank für die Glückwünsche. Es war nicht einfach, weil wir auf einen guten Gegner gestoßen sind. Es war zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Wir haben trotz des Rückstandes es immer wieder versucht. Mit dem Elfmeter, vor dem wir eine Ballbesitzpassage haben, haben wir das Momentum genutzt. Wir kommen dadurch mit breiter Brust und Selbstvertrauen in die Kabine. Wir haben einige Sachen angesprochen, die wir in der zweiten Halbzeit deutlich besser gemacht haben im Abwehrverhalten.

  • WSV-Trainer Ersan Parlatan (Archivbild).
    Die Stimmen nach dem Spiel : WSV-Trainer Parlatan: „Phasenweise ganz gut“
  • Kopfballduell mit Lukas Demming (re.).
    Die Stimmen nach dem Spiel : WSV-Trainer Parlatan: „Darf nicht unser Anspruch sein“
  • Kevin Rodrigues Pires (Archivbild).
    Fußball-Regionalliga : WSV trennt sich von Kevin Rodrigues Pires

Wir erzielen die Tore durch gute Umschaltaktionen. Wir hätten den Sack auch vorher schon zumachen können. Im Allgemeinen hat die Mannschaft sehr aufopferungsvoll gekämpft. Wir müssen immer die Bereitschaft hervorrufen, möglichst wenig Gegentore zu bekommen. Nur so kannst du punkten. Im Großen und Ganzen hat die Mannschaft einen sehr guten Auftritt hingelegt.“

Gaetano Manno (Sportlicher Leiter des Wuppertaler SV): „Wir haben viereinhalb Wochen hart gearbeitet. Eine Aktion, bei der man nicht aufpasst, kann alles zunichte machen. Aber die Mannschaft hat Charakter bewiesen. Sie hatte eine tolle Körpersprache und hat sich den Sieg erarbeitet. Da kann sie stolz drauf sein Natürlich hätten wir am Ende höher gewinnen können, aber Schalke war sehr gut. Nun bereiten wir uns intensiv auf Rödinghausen vor.“