1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV gewinnt gegen FC Kray mit 3:2

Fußball-Testspiel : WSV gewinnt gegen Kray mit 3:2

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat am Samstagnachmittag (1. August 2020) das Testspiel gegen den Oberligisten FC Kray mit 3:2 (2:0) gewonnen.

Bei schwül-warmen Temperaturen traf Gianluca Marzullo auf der Oberbergischen Straße vor der Pause doppelt. Das dritte Tor steuerte Beyhan Ametov bei. Trainer Alexander Voigt setzte mit Tim Wendel einen Neuzugang ein, Jonas Erwig-Drüppel pausierte noch. Nächster Gegner ist am übernächsten Sonntag (9. August) der Oberligist VfB Hilden.

WSV-Trainer Alexander Voigt: „Ich bin zufrieden, dass wir gewonnen haben. Wir müssen auch in den Testspielen eine entsprechende Mentalität entwickeln. Es war im Vergleich zu Mittwoch ein Schritt nach vorne. Fußballerisch war es teilweise schon gut anzusehen. Wir standen trotz der zwei Gegentreffer, die durch dumme Fehler entstanden sind, defensiv stabil. Nach der roten Karte gegen Joey Paul Müller war es natürlich ein ganz anderes Spiel, zumal bei der Hitze und der Tatsache, dass wir wegen mehrerer angeschlagener Leute kaum Auswechselspieler hatten. Tim Wendel wollte unbedingt eine Halbzeit spielen. Bei Jonas Erwig-Drüppel haben wir entschieden, dass wir ihn nach vier Monaten ohne Mannschaftstraining noch draußen lassen. Wir machen nun einen kleinen Break, in dem die Jungs weiter mit individuellen Trainingsplänen von Sven Steup den Bereich Grundlagenausdauer abschließen. Am 9. August geht es dann gegen Hilden weiter.“

Am Morgen hatte der WSV die Vertragsverlängerung von Tolga Cokkosan bekanntgegeben. „Ich bin froh darüber, dass ich jetzt verlängert habe. Viele Jungs aus der letzten Saison sind geblieben und wir wachsen Tag für Tag mehr zusammen. Nur so kann man die Saison rocken – das werden wir tun!“, so Cokkosan. Der sportliche Leiter Stephan Küsters: „Tolga hat seine Qualitäten in der Regionalliga bereits jahrelang unter Beweis gestellt, nicht zuletzt auch in den Spielen und Trainingseinheiten vor der Corona-Pause hier bei uns. Wir sind froh, dass er beim WSV bleibt und sich trotz anderer Angebote für einen Verbleib entschieden hat.“