Fußball-Liveticker: Wuppertaler SV - Bayer 04 Leverkusen

Fußball: Samstag ab 17 Uhr : Liveticker: WSV - Bayer 04 Leverkusen

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV trifft am Samstag (6. Juli 2019) um 17 Uhr im Stadion am Zoo in einem Testspiel auf den Bundesligisten und Champions-League-Teilnehmer Bayer 04 Leverkusen.

Der Spielplaner meinte es gut mit dem WSV. Die ersten vier Partien der Regionalliga-Saison 2019/29 versprechen auf der einen Seite ordentliche Zuschauereinnahmen, geben aber auch direkt einen Überblick, worauf sich die Fans einstellen können.

Los geht es am 27. Juli um 14 Uhr mit dem Match gegen Alemannia Aachen. „Es ist schön, dass wir mit einem Heimspiel starten, und das auch noch mit einem solchen Traditionsduell. Ich hoffe, dass unheimlich viele Fans ins Stadion am Zoo kommen“, so Sportdirektor Karsten Hutwelker.

Auch das Heimspiel gegen den BVB II am 10. August (14 Uhr) verspricht eine gute Kulisse. Wie groß die Chancen des WSV sind, die Klasse zu halten, darauf geben die ersten beiden Auswärtsaufgaben einen deutlichen Fingerzeig – am 3. August beim TuS Haltern und am 17. August beim VfB Homberg, beide Aufsteiger. Bekanntlich muss das Team von Trainer Andreas Zimmermann fünf andere Mannschaften hinter sich lassen, um sich für die nächste Spielzeit zu qualifizieren. Das Derby gegen RW Essen steigt am 9. November zunächst in Wuppertal.

Im Niederrheinpokal muss der WSV am 7. August beim Landesligisten VfR Krefeld-Fischeln antreten (der Bezirksligist FSV Vohwinkel empfängt den Regionalligsten RW Oberhausen, der TSV Ronsdorf reist am 4. August zum A-Kreisligsten 1. FC Grevenbroich-Süd).

Hutwelker hat vor der offiziellen Saisoneröffnung (Beginn ist um 15 Uhr, der Höhepunkt ab 17 Uhr das Testspiel gegen den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen) am samstag die Personalplanungen weitestgehend abgeschlossen. Erwartungsgemäß hat Kevin Hagemann Wuppertal nach drei Jahren trotz des laufenden Vertrages verlassen – der WSV konnte ihn sich schlichtweg nicht mehr leisten. Dafür trägt nun Mittelfeldspieler Beyhan Ametov das rot-blaue Trikot. Er kommt von Borussia Dortmund II. Der 20-Jährige stammt aus der WSV-Jugend, ehe er 2009 zum 1. FC Köln wechselte und dort bis zur A-Jugend blieb. Ametov absolvierte für Deutschland neun Länderspiele von der U15 bis U20, danach drei für die U21 von Nordmazedonien.

„Er war ein Riesentalent und ist es auch noch. Das letzte halbe Jahr lief für ihn nicht so rund, deshalb wurde er erst für uns ein Thema. Beyhan freut sich auf die neue Aufgabe. Und wir sind fest davon überzeugt, dass wir viel Freude an ihm haben und er wieder auf den Weg kommt, den ihm viele Experten vorausgesagt haben – in den Profibereich“, so Hutwelker.

Neuzugang Beyhan Ametov. Foto: Jochen Classen

Damit gibt es noch zwei Fragen: Bleibt Meik Kühnel? Und: Welchen Stürmer verpflichtet der WSV noch? Gute Chancen hatte zuletzt ein US-Amerikaner.

Mehr von Wuppertaler Rundschau