Die Stimmen nach dem Spiel BHC-Chef Föste: „Sehr gute Entscheidungen“

Wuppertal · Spannend ging es zu in der Wuppertaler Uni-Halle – mit wechselnden Führungen und Aufholjagden. Am Ende behielt der Handball-Bundesligist BHC gegen Göppingen die Nerven und sicherte sich verdient die nächsten zwei Punkte. Die Stimmen aus der Pressekonferenz.

Szene mit Aron Seesing.

Szene mit Aron Seesing.

Foto: Dirk Freund

Markus Baur Trainer (Frisch Auf! Göppingen): „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der BHC-Sieg voll in Ordnung. In den ersten 20 Minuten haben wir es in der Abwehr sehr gut gemacht, hatten auch ein paar Paraden und sind dadurch sogar auf vier Tore weggezogen. Aber insgesamt hatten wir zu viele technische Fehler und Fehlwürfe. Viel zu viele, um auswärts ein Spiel zu gewinnen. Trotzdem haben wir nie aufgegeben und haben beim 31:30 die Chance, ranzukommen. Aber genau so wie wir vorher drankamen, ist der Würfel dann auf die andere Seite gefallen. Es war für beide Mannschaften wirklich schwer. Beide haben einen guten Ball gespielt, hatten gutes Tempo.“

Jamal Naji (Trainer Bergischer HC): „Der gute Start in die zweite Halbzeit war sehr wichtig, aber genauso wichtig war es, dass wir das Spiel in der ersten Hälfte noch ausgleichen. Es war insgesamt ein komisches Spiel in der Bewertung. Meine Wahrnehmung war, dass wir in der ersten Halbzeit nicht gut waren, hatten da sehr große Probleme mit Erik Persson. Das hat Göppingen immer wieder angegriffen, weil wir zu lange für die Lösung gebraucht haben. In der zweiten Halbzeit kommt dann die Halle, wir kriegen die Energie, die wir auf dem Feld bringen, von den Zuschauern zurück. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass das Spiel beim 31:30 wieder kippen kann. Das zeigt, dass uns eine gewisse Reife noch fehlt. Wir waren mit vier vorne und sehr dominant. Da müssen wir den Sack zumachen. Göppingen hat schon häufiger bewiesen, dass es eine Steh-Auf-Mentalität hat. Letztlich sind wir aber sehr froh, dass wir gewonnen haben. Ob es ein gutes Spiel von uns war oder nicht, kann ich gerade aber noch nicht sagen.“

Jörg Föste (Geschäftsführer Bergischer HC): „Wir sind trotz mehrmaligen Rückstands immer die Mannschaft gewesen, die die Kontrolle hatte, und haben deshalb verdient gewonnen. Man sieht, wenn Göppingen auf Sarac und Ellebaek verzichten muss, ist es eine Mannschaft, die mit uns auf Augenhöhe liegt oder sogar etwas darunter ist. Verletzungen spielen eine entscheidende Rolle. Das hat man auch heute wieder gesehen, denn wir haben es über weite Strecken ausgenutzt, dass zwei Leistungsträger des Gegners fehlten. Rund um die 50. Minute müssen wir natürlich die eine oder andere Chance besser nutzen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Unser Tempospiel war die große Stärke - dass man da auch den einen oder anderen Ball mal verliert, gehört aber auch dazu. Im Positionsangriff haben unsere wechselnden Rückraumreihen es auf ihre Art immer wieder gut gelöst. 33 Tore sind aller Ehren wert. Eloy Morante macht es in der Spielregie überragend, schließt knochentrocken ab. Wir suchen immer die beste Wurfposition und haben über weite Strecken sehr gute Entscheidungen getroffen.“

(red/jak)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort