1. Lokales

Wupperverband: Ingo Noppen folgt auf Georg Wulf​

Wupperverband : Ingo Noppen folgt auf Georg Wulf

Am 1. Juli 2023 übernimmt Dipl.-Ing. Ingo Noppen die Leitung des Wupperverbandes. Der Verbandsrat hat ihn auf seiner Sitzung in Wuppertal zum Vorstand gewählt. Er folgt damit auf Georg Wulf, dessen Amtszeit planmäßig endet.

Ingo Noppen ist 51 Jahre alt. Er leitet derzeit den Stadtentwässerungsbetrieb Düsseldorf. An der Bergischen Universität Wuppertal hat er Bauingenieurwesen studiert. Nach dem Studium arbeitete er zunächst zehn Jahre in der Privatwirtschaft, bevor er 2009 zum Stadtentwässerungsbetrieb Düsseldorf wechselte. Dort verantwortet er seit 2017 die technische Betriebsleitung. Noppen wohnt mit seiner Familie seit vielen Jahren in Leichlingen.

Georg Wulf ist seit 1991 im Wupperverband tätig. Seit Februar 2014 leitet er als Vorstand die Geschäfte des Verbandes, zuvor war er Leiter des Geschäftsbereichs Personal und Verwaltung und ständiger Vertreter des Vorstands. In 2018 wurde Wulf als Vorstand wiedergewählt. Er geht nach 32 Jahren Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand.

Der Verbandsrat des Wupperverbandes besteht aus 15 Mitgliedern der verschiedenen Mitgliedergruppen und der Arbeitnehmervertreter. Er wählt den Vorstand, der die Geschäftsführung des Wupperverbandes innehat. Der Vorstand wird jeweils für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt.

  • Die Ufermauern am Döppersberg wurden durch
    Wupperverband : Neue Pläne für den Hochwasserschutz
  • Besonders Beyenburg war schwer betroffen.
    Hochwasser im Juli 2021 : Gutachten entlastet den Wupperverband
  • Von li.: Alina Pickart, Markus Kaiser,
    Wupperverband : Vier Arbeiten mit hohem Praxisbezug

Die Verbandsratsvorsitzende Claudia Fischer:
„Wir haben mit einer renommierten Personalberatung nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren Ingo Noppen als neuen Vorstand für den Wupperverband gewählt. (…) Herr Noppen bringt aufgrund seiner Kompetenzen und Erfahrungen einerseits die Voraussetzungen mit, das Bild des Wupperverbandes als Flussgebietsmanager und kompetenter Partner fortzuführen. Und andererseits verfügt er über die geforderte Innovations- und Veränderungsbereitschaft, die nötig ist, damit der bisherige Erfolgsweg auch zukünftig weiter beschritten werden kann.“