1. Lokales

Umweltschutz: Flächen in Wuppertal sollen entsiegelt werden

Umweltschutz : Flächen in Wuppertal sollen entsiegelt werden

In Wuppertal sollen Flächen entsiegelt werden. Das geht aus einem Antrag hervor, den CDU, Grüne und Linke in den Ausschuss für Stadtplanung und Bauen eingebracht haben.

„Dem Entsiegelungskonzept zugrunde gelegt wird eine jährlich aktualisierte Übersicht der versiegelten städtischen Flächen ab einer Größe von 500 Quadratmetern, die aktuell ungenutzt sind. Ziel ist eine Entsiegelung und Revitalisierung dieser Flächen, die dadurch auch aufgewertet werden“, so die grüne Fraktionsvorsitzende Yazgülü Zeybek. „Angesichts der Folgen des Klimawandels wollen wir alle Maßnahmen ergreifen, die einen schonenden Umgang mit der Ressource Grund und Boden ermöglichen. Das wird unter anderem durch Maßnahmen der Entsiegelung zur Verbesserung der Versickerungsfähigkeit sowie Begrünungsmaßnahmen ermöglicht.“

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Ludger Kineke: „Wir wollen das Augenmerk auf die Flächen richten, die bisher kaum beachtet wurden: Flächen, die für eine gewerbliche oder wohnliche Nutzung nicht in Frage kommen, jedoch aufgrund einer früheren Nutzung noch versiegelt sind. Hier wollen wir systematisch ansetzen und es so ermöglichen, dass diese Flächen wieder einem sinnhaften Zweck zugeführt werden können.“