1. Lokales

Verkehrsknoten Lichtscheid: Kreisel und Minikreisel sind fertig

Verkehrsknoten : Lichtscheid: Kreisel und Minikreisel sind fertig

An der Kreuzung Oberbergische Straße / Böhler Weg / Müngstener Straße gibt es ab sofort wieder einen kleinen Kreisel. Während der Arbeiten an der Großbaustelle Lichtscheid war der Verkehr mit einer Ampel geregelt worden. Die Arbeiten seien pünktlich beendet worden, so die Verwaltung

Neu installiert wird noch eine Ampel-Anlage an der Kreuzung Wettiner Straße / Marper Schulweg und Obere Lichtenplatzer Straße. Dort wurden die Fahrbahnen und Gehwege erneuert. Am Donnerstag (29. April 2021) sind auch hier die Arbeiten abgeschlossen, die Einbahnstraßenregelung wird aufgehoben und der Verkehr wieder wie vor der Baumaßnahme geführt. Auch der komplette Ausbau der nördlichen Fahrspur der L 418 Oberbergische Straße ist aktuell beendet.

Die Bauarbeiten am Kreisel Lichtscheid waren im Mai 2020 gestartet. Ziel war es, den komplexen und viel genutzten Verkehrsknotenpunkt der L 417, 418 und 419 zu modernisieren, zu verbreitern und damit leistungsfähiger zu machen. Die Einmündung des Schliemannweges und der Heinz-Fangman-Straße in die Obere Lichtenplatzer Straße wurden ausgebaut. Hier sind ein Linksabbieger, breitere Fahrspuren, Gehwege und Radverkehrsanlagen sowie die Ampelanlage neu hinzugekommen. Die Kosten der Baumaßnahme in Höhe von rund sieben Millionen Euro trägt das Land NRW, in dessen Zuständigkeit der Kreisel fällt. Der Kreisel bekommt zudem sechs Ersatzbäume, im Herbst werden 3.000 Narzissen nachgepflanzt, damit im nächsten Jahr der Frühling auf Lichtscheid sichtbar Einzug halten kann.

  • Symbolfoto.
    Vohwinkel : Ampelanlage wird gut zwei Tage lang erneuert
  • Um diese Fläche geht es –
    SPD will Bericht : Was passiert an der Oberen Lichtenplatzer Straße?
  • Visualisierung: Wirtschaftsförderung Wuppertal in Zusammenarbeit mit
    Verkehr in Wuppertal : Lichtscheid: So sieht die Zukunft aus

„Ich freue mich sehr, dass wir diese wirklich komplexe Baustelle so gut und schnell über die Bühne gebracht haben“, so Verkehrsdezernent Frank Meyer. „Ich möchte allen Beteiligten, allen voran natürlich meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, herzlich danken. Bei diesem ambitionierten Projekt ist alles rund gelaufen.“