Historisches Zentrum: Spannende Geschichtsstunden

Historisches Zentrum : Spannende Geschichtsstunden

Auch wenn das Historische Zentrum derzeit umbaubedingt geschlossen hat: Die Lernangebote für den offenen Ganztag bietet das Zentrum wie gewohnt, jetzt aber im "Kontor 91" auf dem Werth in Barmen an.

Beim Programm "Weberkinder", einer Führung mit praktischem Teil geht es um das Leben, das Arbeiterkinder in der Zeit der Industrialisierung führen mussten. In dieser Führung erfahren Kindern nicht nur etwas über das Leben der Arbeiterkinder von damals, sondern können auch selbst die Erfahrung eines Arbeiterkindes nachvollziehen. Dabei tauchen die Kinder in die Geheimnisse der Textilindustrie ein, erfahren, welche Materialien damals verarbeitet wurden und arbeiten selbst an einem Webrahmen.

Ein zweites Angebot beschäftigt sich mit dem Thema Schule: Auch die Arbeiterkinder der Industrialisierung mussten zur Schule — nur, dass ihr Unterricht damals anders war als heute. Die Kinder besuchen eine historische Unterrichtsstunde und lernen, mit Feder und Tinte die Schrift von damals zu schreiben.

Beide Angebote dauern rund 90 Minuten (Führung zirka 30 Minuten, Praktischer Teil rund 60 Minuten). Die Kosten betragen 25 Euro (bezuschusst in den Ferien durch das Historische Zentrum und den Förderverein des Historischen Zentrums), außerhalb der Ferien 60 Euro. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt etwa 25 Personen.

Weitere Informationen und Buchung: Ankerpunkt Historisches Zentrum, Tel.: 0202/563-4375, E-Mail: ankerpunkt@stadt.wuppertal.de.

Die Führungen und praktischen Stunden finden im "Kontor 91", Werth 91, in Barmen statt. Dort hat das Historische Zentrum eine Dependance mit Angeboten besonders für Schulklassen eingerichtet. Das Kontor dient als Ausweichquartier, während das Engelshaus saniert und das Historischen Zentrum umgebaut wird.

Mehr von Wuppertaler Rundschau