1. Lokales

Fit in 2021 - Das ist wirklich wichtig

Sport : Fit in 2021 - Das ist wirklich wichtig

Die meisten Menschen wünschen sich, etwas sportlicher und damit gesünder durchs Leben zu gehen. Doch aktuelle Umfragen zeigen, dass unser Maß an Bewegung durch die Coronakrise noch einmal deutlich gesunken ist. Dabei sind nur wenige Schritte notwendig, um das eigene Sportprojekt an den Start zu bringen und endlich die persönlichen Ziele zu erreichen. Mit welchen Tipps dies am besten gelingen kann, wollen wir uns in diesem Artikel anschauen.

Regelmäßigkeit ist Trumpf

Neue sportliche Vorhaben sind schnell gefasst und genauso schnell wieder verworfen. Manchmal können wir uns dazu durchringen, zum Beispiel die neuen Laufschuhe ein bis zwei Mal intensiv zu testen. Doch die ganz logische Konsequenz der Überforderung führt uns dazu, eine weitere Einheit schon gar nicht mehr in Betracht zu ziehen. Dabei braucht es regelmäßiges und kontinuierliches Arbeiten, um in den Genuss jener Vorteile zu kommen, die wir alle so direkt mit dem Sport verbinden.

Im besten Fall gelingt es uns, den neuen Sport zu einer Routine in unserem Alltag zu machen. So wie wir am Morgen unsere Zähne putzen steigen wir wie selbstverständlich zwei Mal in der Woche auf das Rad oder gehen eine Runde schwimmen. Die Routine hat den Vorteil, den inneren Schweinehund nicht mehr überwinden zu müssen. Stattdessen ist immer weniger Willenskraft notwendig, um wirklich am Ball zu bleiben. Dieses Momentum kann einen entscheidenden Teil dazu beitragen, dass wir über viele Wochen und Monate direkt auf Kurs bleiben und uns so Stück für Stück in die unmittelbare Nähe unserer Ziele arbeiten.

Damit wir dazu in der Lage sind, uns immer wieder unserem Sport zu widmen, sollte die Beschäftigung natürlich zu unseren Bedürfnissen passen. Wer sich jedes Mal dazu zwingen muss, endlich wieder eine Einheit zu absolvieren, der braucht enorm viel Willenskraft, um die persönlichen Ziele wirklich zu erreichen. Auch aus dem Grund lohnt es sich, erst einmal unterschiedliche Sportarten zu probieren. Es gibt unbeschreiblich viele verschiedene Möglichkeiten, um sportlich aktiv zu werden. Dabei sollte der Fokus nicht unbedingt darauf liegen, mit welcher Art der Bewegung nun besonders effektiv Fett verbrannt werden kann. Stattdessen wird sich dieser Effekt automatisch zeigen, wenn wir uns wirklich mit unserem Sport identifizieren und ihn in der Folge dessen auch regelmäßig ausüben.

Die passende Ausrüstung

Neben dieser Planung der eigenen Aktivitäten ist es natürlich wichtig, über die passende Ausrüstung zu verfügen. Unsere Sporteinheiten machen uns gleich sehr viel mehr Spaß, wenn wir dafür hochwertiges Material zur Verfügung haben. Dies gilt nicht nur für jene Aktivitäten, für die besonders viel Ausstattung notwendig ist. Auch das Joggen geht leichter von der Hand, wenn die hochwertigen Schuhe richtig sitzen und ein synthetisches Shirt für die gewünschte Leichtigkeit sorgt. Im Internet stehen hochwertige Anbieter zur Verfügung, bei denen die gefragten Artikel direkt bestellt werden können. Hier auf dieser Seite stehen zum Beispiel passende Angebote zur Verfügung.

Unsere Ausrüstung kann zugleich den entscheidenden Impuls geben, wenn wir uns mal wieder zum Training motivieren müssen. Wer sich die Laufschuhe am Abend direkt neben das Bett stellt, wird visuell aufgefordert, sie direkt anzuziehen. Gerade diese optischen Reize können aktuellen Untersuchungen zur Folge eine hohe Wirksamkeit mit sich bringen. Umso mehr lohnt es sich, sie in den Alltag einzubauen, um selbst von ihren Vorteilen zu profitieren.

Zuverlässigkeit durch Sportgruppen

Was unsere körperlichen sportlichen Ziele angeht, sind wir klare Einzelkämpfer. Niemand anderes kann dafür sorgen, dass bei uns die Pfunde purzeln oder dass wir endlich ein Stück athletischer werden. Doch im Zusammenschluss mit anderen Menschen, die sich vielleicht das gleiche Ziel auf die Fahnen geschrieben haben, lässt sich das Ziel sehr viel leichter angehen. Sportgruppen sind aus dem Grund für jene Menschen ein guter Weg, die sonst eher dazu neigen, sich vor einer Einheit zu drücken.

Dies liegt am Moment der sozialen Kontrolle, welches durch das gemeinsame Sporttreiben ausgelöst wird. Wenn wir uns mit anderen zusammenschließen, mit denen wir im besten Fall auch außerhalb des Sports etwas in Kontakt stehen, müssen wir uns plötzlich nicht mehr nur vor uns selbst für ein nicht absolviertes Training rechtfertigen. Und noch ein weiterer Vorteil ist mit dem Sport in der Gruppe verbunden. Denn von nun an gibt es feste Zeiten, zu denen die Einheiten angesetzt sind. Damit ist es nicht mehr so einfach möglich, sich vor der Aktivität zu drücken.

Die Ernährung muss stimmen

All die bisher angesprochenen Faktoren waren klar auf den Bereich des Sports ausgerichtet. Doch wie die Sportmedizin in den vergangenen Jahren vielfach belegen konnte, spielt auch die Ernährung in diesem Rahmen eine entscheidende Rolle. Für uns ist es also wichtig, auf eine ausgewogene und gesunde Art der Ernährung zu achten. Die Lebensmittel sollten dabei so frisch wie möglich auf den Tisch kommen. Stimmt dann noch die Zahl der Kalorien, so steht dem Erfolg nichts mehr im Wege.