1. Lokales

Corona-Virus: Bergische IHK unterstützt Unternehmen

Hotline und Merkblatt : Corona-Virus: Bergische IHK unterstützt Unternehmen

Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 und ersten Fällen in Nordrhein-Westfalen unterstützt die Bergische IHK Unternehmen beim verantwortungsvollen Umgang mit dem Virus.

Die IHK hat zu diesem Zweck eine Info-Hotline unter der Telefonnummer 0202 / 2490-555 geschaltet sowie ein ausführliches Merkblatt mit wichtigen Informationen zu Vorsichts- und Vorbereitungsmaßnahmen im Zusammenhang mit Auswirkungen des Virus erstellt. Muss ein Mitarbeiter eine betriebliche Reise ins Ausland durchführen? Was ist, wenn eine große Zahl von Arbeitnehmern erkrankt, Auftrags- oder Lieferengpässe eintreten und deshalb der Betrieb nicht aufrechterhalten werden kann? Darf ein Arbeitnehmer der Arbeit fernbleiben, weil er Angst vor Ansteckung hat? Diese und weitere Fragen beantwortet das neue IHK-Merkblatt „Hinweise für Unternehmen zum Auftreten des Corona-Virus - Informationen, Risikobewertungen und Vorsichtsmaßnahmen“.

Die Bergische IHK reagiert damit auf die große Resonanz aus der regionalen Unternehmerschaft auf eine aktuelle IHK-Blitzumfrage zur Betroffenheit von bergischen Unternehmen durch das Coronavirus. Innerhalb eines Tages meldeten sich 766 Unternehmen zu Wort. Von diesen gab die Mehrheit (60,84 Prozent / 466 Teilnehmer) an, vom Corona-Virus nicht betroffen zu sein. Nachteilige – teilweise existenzielle – Auswirkungen vermeldeten branchenübergreifend rund 39,16 Prozent
(300) der Unternehmen. Ausführliche Informationen gibt es unter www.bergische.ihk.de/coronavirus