1. Lokales

Auto - so sparen Sie bei den laufenden Kosten

Ratgeber : Auto - so sparen Sie bei den laufenden Kosten

Die individuelle Mobilität bringt im Alltag so manchen Kostenpunkt mit sich, der sich nicht ganz ausschließen lässt. Nachdem der Kaufpreis für einen Wagen bezahlt wurde, schließen sich daran die Unterhaltskosten an, deren Höhe so manchen Fahrzeughalter überrascht. Doch wie ist es möglich, diese Belastungen in einem angemessenen Rahmen zu halten? Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Tipps.

Regelmäßige Werkstattbesuche

Wer sich regelmäßig in die Werkstatt begibt, um das eigene Auto dort überprüfen zu lassen, hat nur vorübergehend höhere Kosten zu befürchten. Denn die kleinen Ausgaben, die für den Kundendienst notwendig sind, machen sich langfristig in jedem Fall bezahlt. Auftretende Mängel können schon in einem frühen Stadium erkannt und behoben werden. Auf diese Weise ist es möglich, wieder länger sicher unterwegs zu sein, ohne dass die aufgetretenen Schäden größere Kreise um sich ziehen. Nicht nur zur vorgeschriebenen TÜV-Prüfung sollte deshalb mal eine Werkstatt angefahren werden. Auch zwischendurch ist es wichtig, einen Blick auf das Material werfen zu lassen. Die Profis können einschätzen, aus welchen Schwachstellen sich ein größerer Schaden über die Zeit entwickeln könnte.

Verschleißteile selbst wechseln

Nicht alle Teile am Auto sind für die Ewigkeit gebaut. Das gilt vor allem für die sogenannten Verschleißteile, die bei normaler Nutzung einer erhöhten Belastung ausgesetzt sind. Bei Sicherungen, Glühbirnen, Scheibenwischern und Co. lohnt es sich aber, selbst Hand anzulegen. Auf diese Weise reduzieren sich die Kosten allein auf den Preis der Ersatzteile. Diese sind inzwischen im Internet auf Plattformen wie Pkwteile.de für alle gängigen Fahrzeugtypen zu finden. Wer über etwas technisches Geschick verfügt, der kann die meisten dieser Arbeiten mit wenigen Handgriffen selbst durchführen. Im Internet finden sich detaillierte Anleitungen dazu, die innerhalb weniger Schritte in die Tat umgesetzt werden können. Damit ist es möglich, die anschließende Rechnung deutlich kleiner ausfallen zu lassen.

Das passende Fahrzeug wählen

Doch nicht nur das eigene Verhalten nach dem Kauf trägt einen Teil dazu bei, dass sich die laufenden Kosten gut überblicken lassen. Ebenso wichtig ist eine umsichtige Wahl des Fahrzeugs. Denn besonders bei der Besteuerung und Versicherung der einzelnen Modelle gibt es zum Teil gravierende Unterschiede.

Wer sich für einen schnellen Sportwagen oder den komfortablen SUV entscheidet, muss nicht nur für einen höheren Kaufpreis tiefer in die Tasche greifen. Stattdessen steigen auch die jährlichen Beiträge, die für die Zulassung bezahlt werden müssen. Ginge es allein nach diesem Kriterium, so hätten die sparsamen Kleinwagen neben den alternativen Antrieben alle wirtschaftlichen Vorteile auf ihrer Seite. Diese Fahrzeugsparte ist mit Abstand am günstigsten und zeichnet sich durch ein sehr gutes Verhältnis von Preis und Leistung aus. Wer sich im Vorfeld einen Eindruck von der Höhe von Steuer und Versicherung verschaffen möchte, findet dazu im Internet passende Rechner. Dort müssen die Grunddaten eingegeben werden, um nach wenigen Sekunden eine ziemlich genaue Schätzung der jährlichen Kosten zu erhalten. Sollten sich diese mit dem persönlichen Einkommen in Einklang bringen lassen, so steht dem Kauf nichts mehr im Wege.