1. Lokales

Aufräumarbeiten: Wuppertaler THW weiter im Dauereinsatz

Aufräumarbeiten : THW weiter im Dauereinsatz

Auf dem THW-Gelände an der Ronsdorfer Otto-Hahn-Straße haben 67 Freiwillige am Donnerstagabend (15. Juli 2021) innerhalb von vier Stunden mehr als 2.000 Sandsäcke gefüllt. Die Feuerwehr hatte zuvor zur Teilnahme aufgerufen.

An der Friedrich-Ebert-Straße drückte am Nachmittag eine enorme Wassermasse über einen tiefer gelegenen Garten in ein Mehrfamilienhaus. Die Stromversorgung wurde durch den Energieversorger abgestellt, das Wohnhaus anschließend zunächst geräumt. Am Unterdörnen leeren Einsatzkräfte des THW einen Serverraum sowie mehrere Lager eines Lebensmittelmarktes.

An der Untengrünewalder Straße wurde in einem mehrstündigen Einsatz eine Tiefgarage von Wasser befreit; über Schäden an geparkten Fahrzeugen liegen keine Erkenntnisse vor. Im Bereich des Altenheimes Winklerstraße sowie im Opernhaus dauern die Maßnahmen voraussichtlich die gesamte Nacht und bis in den Freitag hinein an. Ebenfalls die gesamte Nacht sind Einsatzkräfte des THW-Ortsverbandes Haltern am See im Altenheim Auf der Bleiche beschäftigt. Die Betreiber stellen Schlafmöglichkeiten zur Verfügung; so können über die Nacht kleine Personalwechsel vor Ort stattfinden. Da das Justizzentrum am Eiland einen großen Wasserschaden erlitten hat, laufen dort Tauchpumpen bereits seit vielen Stunden. Bisher hatte die Feuerwehr die Einsatzstelle betrieben, für die Nachtstunden haben auch hier Helferinnen und Helfer aus dem Wuppertaler THW-Ortsverband die Arbeiten übernommen.

Kräfte der THW-Ortsverbände Minden, Lemgo, Osterode, Göttingen und Nordheim verbringen die Nacht in einem Wuppertaler Hotel, unterstützen am Freitag ebenfalls bei der Bewältigung der weiteren zahlreichen Einsatzstellen. In den frühen Morgenstunden wird der Ortsverband Wuppertal des Technischen Hilfswerk wieder die gesamte Helferschaft aktivieren und mit einem Vollalarm in den dritten Unwettertag starten.