1. Lokales

Wuppertaler Linke fordern: Privatisierung bei S7 rückgängig machen

ÖPNV im Bergischen : Linke: Privatisierung bei S7 rückgängig machen

Die Linken im Wuppertaler Stadtrat fordern, die Privatisierung von Bahnstrecken rückgängig zu machen. Dies sei im Interesse der Fahrgäste.

Die Deutsche Bahn Netz sei selbst unterfinanziert und konzentriere sich beim Gleisunterhalt im Zweifel eher auf die Strecken, die von der DB selbst befahren würden. Der private Betreiber Abellio und andere wiederum könnten ihre „Kampfpreise“ bei Ausschreibungen nur erzielen, weil sie ihr Personal schlechter bezahlten und beim Unterhalt ihres rollenden Materials einsparten.

„Das ist politisch so gewollt genau von den Parteien, insbesondere SPD und CDU, die sich jetzt zu Anwälten der Fahrgäste aufschwingen“, kritisiert Bernhard Sander, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Linken im Rat. Die Einstellung der S 7 sei das beste Beispiel, dass die alte Parole „Privat vor Staat“ falsch sei. „Das haben selbst die Briten eingesehen und die Privatisierung ihrer Bahn rückgängig gemacht“, so Sander.