1. Leser

Rundschau-Leserbrief zur Wuppertaler Nordbahntrasse

Leserbrief : „Mögen sich alle rücksichtsvoll verhalten“

Betr.: Nordbahntrasse, Leserbrief „Rücksicht offensichtlich ein Fremdwort“

Ausgehend von der Bemerkung „Rücksichtsvolle Radfahrer sind in der Minderheit“, zähle ich mich zu dieser Gruppe hinzu. Ich fahre mit dem Rad viel auf der Trasse und auch auf der Straße und kenne daher die unterschiedlichen Situationen bezogen auf Rücksichtnahme.

Meiner Beobachtung nach kann ich auf der Trasse in der Menge rücksichtsloses Verhalten seitens der Radfahrenden nicht beobachten. Ich beobachte Fußgehende, die die Trasse überqueren, ohne nach rechts und links zu schauen. Verstehe ich zwar nicht, aber da ich alles auf der Trasse beobachte, kann ich noch reagieren.

Gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme ist für mich unbestritten eine wichtige Grundlage des Miteinander. Ich gehe deshalb aufgrund der Äußerungen von Herrn oder Frau Uebelt davon aus, dass sie, falls Autofahrende, sich den Radfahrenden gegenüber rücksichtsvoll verhalten wie zum Beispiel 1,50 oder 2 Meter Sicherheitsabstand.

Mögen sich alle Mitmenschen rücksichtsvoll verhalten!

Ralf Kunkel
● Leserbrief an die Wuppertaler Rundschau: redaktion@wuppertaler-rundschau.de
● Zu den Rundschau-Leserbriefen: hier klicken!