1. Leser

Rundschau-Leserbrief zu Fahrplan-Heftchen der WSW

Leserbrief : „Die Heftchen waren von 2021 ...“

Betr.: die WSW und ihre Fahrpläne

In letzter Zeit gibt es so einige Veränderungen bei den Fahrplänen.

Ich wohne auf dem Rott und wir hier oben sind immer dabei. Zuerst wurde uns die Linie 614 tagsüber gestrichen und der 15-Minuten-Takt auf 20 Minuten geändert. Dann kam die Linie 644 über die Rödiger Straße in Richtung Winchenbach dazu. Allerdings nur in einer Richtung, die Rückfahrt geht über die Schützenstraße, Landwehrplatz. Dass nun beide Linien fast gleichzeitig auf den Rott ankamen, hat selbst bei den Busfahrern und Busfahrerinnen zu Kopfschütteln oder Lachen geführt.

Man höre und staune: Vor einigen Tagen wurden die Zeiten in einen vernünftigen 15-Minuten-Takt gebracht. Wer allerdings vom Rott zum Alten Markt will, kann das jetzt nur halbstündig.

Nun braucht man ja auch die neuen Fahrpläne zu Hause. Das tolle kleine, dicke Fahrplanbuch für Bahn, Busse und Schwebebahn gibt es ja leider seit ein paar Jahren nicht mehr – und man muss sich jetzt kleine Heftchen für die einzelnen Linien besorgen. Für die Schwebebahn braucht man keinen Fahrplan. Sie fährt in kurzen Abständen oder gar nicht.

  • Das Bild zeigt einen stark beschädigten
    Leserbrief : „Würde einiges Geld in die Stadtkasse fließen“
  • Der ehemalige Radweg der Hünefeldstraße (Archivbild).
    Leserbrief : „Auf der Straße ist es zu gefährlich“
  • Symbolbild.
    Leserbrief : „Wählt das Leben, die Freiheit und die Demokratie“

Es gibt die Heftchen in den WSW-Centern in Barmen und Elberfeld. Also weg mit den alten, neue Heftchen besorgen. Der junge freundlich Mann im Eingang des Centers in Barmen verwies mich auf den Ständer an der Wand. Fahrplan 604, 644, 622 geschnappt und ab nach Hause. Dort sah ich mal genauer hin und stellte fest: Die Heftchen waren von 2021.

Brigitte Orlich

● Leserbrief an die Wuppertaler Rundschau: redaktion@wuppertaler-rundschau.de
● Zu den Rundschau-Leserbriefen: hier klicken!