Leserbrief „Der Nachwelt die Geschichte nicht verbergen“

Betr.: Ehemaliges Abeler-Haus und Wuppertaler Stadtgeschichte

 Das Glockenspiel am ehemaligen Abeler-Haus.

Das Glockenspiel am ehemaligen Abeler-Haus.

Foto: Wuppertaler Rundschau

In diesem Haus ist jetzt ein neuer Eigentümer. Was wird aus dem Glockenspiel, Weltzeituhr und der Pendeluhr? Dies war in Elberfeld eine schöne Attraktion. All dies sollte für die Wuppertaler und Gäste der Stadt erhalten bleiben.

Eine Mischung aus alt und modern würde es lebenswerter machen in Elberfeld, mit Hinweistafeln der Reste der Burg, zusätzlich die Geschichte der Burg Elverfeld ein lukratives Bild ergeben. Ich bin der Meinung, dass man der Nachwelt die Geschichte nicht verbergen sollte.

Wuppertal ist mit seinen Stadtteilen, wo jeder ein eigenes Flair präsentiert, eine schöne Stadt. Im Sinne des Events BUGA 2031 wäre es eine schöne Werbung.

Günter Gruber

● Leserbrief an die Wuppertaler Rundschau: redaktion@wuppertaler-rundschau.de
● Zu den Rundschau-Leserbriefen: hier klicken!

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort