Buchpräsentation in der Begegnungsstätte Alte Synagoge „Chronistin unermesslicher Schicksale“

Wuppertal · Betr.: Buchpräsentation in der Begegnungsstätte Alte Synagoge

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Rundschau

Am 14. Mai war wieder einmal unsere ehemalige Wuppertaler Schauspielerin Maresa Lühle in der Begegnungsstätte Alte Synagoge zu erleben. Während der Vorstellung des Buches des Schweizers Pierre Bühler (mit Bücherstand vom Glücksbuchladen) über die Niederländerin Etty Hillesum wurde das Publikum dank der Persönlichkeitsvertiefung in den Zwiespalt dieser selbst dem Tode geweihten Frau mitgenommen.

So hatte sie sich schon vor den Deportationen, angesichts von Ungerechtigkeiten und Hartherzigkeit, Gedanken über die negative Rolle von Hass gemacht – und wurde zur Chronistin unermesslicher Schicksale.

Die Leiterin der Begegnungsstätte, Ulrike Schrader, hatte ein volles Haus, und wir auf dem Heimweg die Frage nach der Verhinderung von solch barbarischen Zuständen im Kopf.

Wolfgang Richel

Leserbrief an die Wuppertaler Rundschau: redaktion@wuppertaler-rundschau.de
● Zu den Rundschau-Leserbriefen: hier klicken!
● Allgemeine Hinweise zur Veröffentlichung: hier klicken!

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort